VG-Wort Pixel

TV-Debatte So reagieren die Stars auf die Chaos-Debatte

Chaotische TV-Debatte: Donald Trump, Moderator Chris Wallace und Joe Biden
Chaotische TV-Debatte: Donald Trump, Moderator Chris Wallace und Joe Biden
© imago images/UPI Photo
Auf Twitter drücken Stars von Alyssa Milano bis Bette Midler ihr Entsetzen über die chaotische TV-Debatte zwischen Trump und Biden aus.

Lügen, Unterbrechungen, kein Respekt: Nicht nur Medien und Politik sind angesichts der vor allem wegen Donald Trump (74) aus dem Ruder gelaufenen TV-Debatte zwischen dem amtierenden US-Präsidenten und seinem Herausforderer Joe Biden (77) enttäuscht bis schockiert. Auch US-Stars haben ihre Verzweiflung in zahlreichen Tweets Ausdruck verliehen.

Schauspielerin Elizabeth Banks (46, "Pitch Perfect") fragte angesichts der chaotischen Debatte zu Sicherheit nach: "Das sind drei erwachsene, professionelle Männer, richtig?" Auch die ehemalige Destiny's-Child-Sängerin Michelle Williams (41, "Say Yes") zeigte sich überfordert: "Mir war nicht klar, dass ich eine ganze Pipette voller CBD-Öl brauchen würde, um mir das anzusehen." Auch ihre Kollegin Christina Perri (34, "A Thousand Years") hatte ihre Schwierigkeiten vor dem Bildschirm: "Das ist so schwer anzusehen. Trump ist ein Kind."

"King of Queens"-Schauspieler Patton Oswalt (51) hatte ebenfalls Probleme, sich zu konzentrieren, wie sein Tweet zeigt: "Gott, Trump kriegt nicht mal einen geraden Satz hin, wer in... OH MEIN GOTT SEIN 70.000-DOLLAR-HAAR IST SO WUNDERSCHÖN, ICH KANN NICHT WIDERSTEHEN, MACH MICH FERTIG DADDY". Natürlich ein Seitenhieb auf die zuletzt veröffentlichten Zahlen, laut denen Trump im Jahr Unmengen für seine Haarpracht bezahlt - im Gegensatz zu Steuern.

Für Alyssa Milano (47, "Mistresses") ging es in dem TV-Duell ums große Ganze: "In dieser Debatte geht um es Gut gegen Böse." Musiker Rob Thomas (48), Sänger der Band Matchbox Twenty, wunderte sich: "Egal was noch passiert. Ist der Fakt, dass unser Präsident nicht fähig ist, eine rationale Diskussion zu führen, nicht genug, um ihn nicht weiter zu halten? Früher war das so." Comedian Jim Gaffigan (54) schrieb: "Irgendwie hat Trump es geschafft, den dritten Platz in einer Zwei-Personen-Debatte zu belegen." Und "Step Up"-Darstellerin Alyson Stoner (27) fand: "Die Debatte beweist, dass wir endgültig die Apokalypse des Egos erreicht haben."

Auch Bette Midler (74, "Der Club der Teufelinnen") ist vor dem TV die Hutschnur hochgegangen. Nachdem sie Biden in einem Tweet darum bat, die Samthandschuhe auszuziehen und Trump seine politischen Fehler "einige Male hart ins Gesicht" zu schlagen, fasste sie in einem weiteren Tweet ernüchtert zusammen: "Trump ist absolut widerlich und Chris Wallace ist ein Waschlappen." Der Fox-Moderator Wallace hatte es aber auch nicht leicht, wie die "Daily Show" auf den Punkt brachte: "Chris Wallace' Performance diesen Abend ist eine gute Erinnerung daran, dass Kindergarten-Erzieher unterbezahlt sind."

SpotOnNews

Wissenscommunity


Newsticker