VG-Wort Pixel

Veronica Ferres Spaß an der Rolle der Durchschnittsfrau

Für eine Komödie schlüpfte Veronica Ferres  in die Rolle der Ehefrau des angeblich durchschnittlichsten Menschen Deutschland. Langweilig fand die "Superweib"-Darstellerin das nicht. Sie habe die Arbeit genossen.

Schauspielerin Veronica Ferres (50) hat es genossen, für den ZDF-Film "König von Deutschland" eine biedere Durchschnittsfrau zu spielen. Es sei sehr angenehm, "wenn man abends mit Drehen fertig ist und der Regisseur nicht sagt, geh heute früh schlafen, damit du morgen gut aussiehst", sagte sie der "Bild"-Zeitung.

In der Komödie spielt Ferres die Ehefrau des angeblich durchschnittlichsten Menschen Deutschlands, gespielt von Olli Dittrich (58). Das ganz normale Alltagsleben kenne sie gut, sagte die "Superweib"-Darstellerin in dem Interview: Sie stehe jeden Morgen um 6.30 Uhr auf und mache Frühstück für ihre Familie. "Ich fahre auch mit dem Fahrrad zum Einkaufen und bringe Kleidung in die Wäscherei."

David Dietl, der Sohn von Ferres' ehemaligem Lebensgefährten Helmut Dietl, führte bei "König von Deutschland" (Donnerstag, 20.15 Uhr im ZDF) Regie. Es soll nicht das einzige gemeinsame Projekt bleiben, wie Ferres erzählte: "Ja, wir sind in Gesprächen. Darüber möchte ich aber noch nichts verraten."

kup/DPA

Mehr zum Thema



Newsticker