HOME

VERSÖHNUNG: Babs ist für Boris da

Die große Scheidungsschlacht im Hause Becker scheint vergessen. Barbara fühlt sich schon, »als wäre sie nie weggewesen«, und will Boris wieder »auf seinem Weg begleiten«.

Es ist keine 10 Monate her, da standen die Zeichen noch auf Sturm im Hause Becker. Nun gibt es wieder ernste Zeichen für eine Aussöhnung zwischen Barbara und Boris. In einem Interview der Illustrierten »Bunte« erklärte Barbara jetzt: »Die Zeiten der Auseinandersetzung sind vorbei.« Und sie geht sogar noch einen Schritt weiter und verspricht ihn wieder zu unterstützen: »Ich werden ihn auf seinem Weg begleiten, auch wenn er viele Dinge selbst in Ordnung bringen muss, die er sich eingebrockt hat.«

Babs will, dass es Boris gut geht

Eine überraschende Wende in der Scheidungsschlammschlacht, die bis vor ein amerikanisches Gericht führte. Barbaras Erklärung: »Ich habe begriffen, dass es meinen Kindern nur gut geht, wenn es auch ihrem Vater gut geht.« Das klingt zumindest nach neuem Familienglück. Auch Boris hatte vor kurzem in dem großen stern-Interview erklärt, dass er Barbara immer noch liebe. Im gleichen Interview hatte Becker erklärt, wie sehr er sich doch wünsche, Babs und seine Kinder wieder zu hause begrüßen zu können. Und prompt war Babs zu Boris? Geburtstag aufgetaucht und hatte die gesamte Feier für ihn ausgerichtet und gleich dort übernachtet.

Ein komisches Gefühl bleibt

Dennoch bleibt es ungewiss, ob die beiden wirklich wieder zusammenfinden. Viele Sätze von Barbara machen zwar Hoffnung - so sei es gewesen, »als wäre sie nie weg gewesen« - aber sie hatte auch ein »komisches Gefühl« beim Betreten der ehemals gemeinsam bewohnten Villa in München-Bogenhausen. Vorerst will sie Boris nur den Rücken stärken, was der angesichts seiner immensen Probleme wegen der angeblichen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe auch nötig hat: »Ich bin im Hintergrund da.«

Philip Stirm