HOME

Weltweiter Erfolg: Erfolgsserie über das Reaktor-Unglück: Hier kannst du "Chernobyl" streamen

Im April 1986 kommt es im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl zur Katastrophe, ein Reaktor explodiert. Das Unglück nimmt seinen Lauf und die Folgen reichen bis in die heutige Zeit. Die Serie "Chernobyl" feierte weltweiten Erfolg und erzählt die Geschichte rund um die Ereignisse der Nuklearkatastrophe.

Bei diesen Anbietern kannst du die Serie "Chernobyl" aktuell streamen

Bei diesen Anbietern kannst du die Serie "Chernobyl" aktuell streamen

Picture Alliance

In Deutschland konnten Nutzer die erfolgreiche Serie "Chernobyl" zuerst nur bei Sky Ticket streamen. Seit Kurzem gibt es die Serie nun auch bei anderen Streaming-Anbietern. Wir zeigen euch, wo ihr die Serie aktuell streamen könnt und lassen die Handlung Revue passieren.

Stell dir vor, du wachst am 26. April 1986 mitten in der Nacht auf. Eine Explosion erschüttert deine Nachbarschaft. Niemand weiß, was passiert ist, auch nicht, als ein großes Feuer am Himmel entdeckt wird. Du gehst mit deinen Nachbarn auf die Straße und beobachtest das Spektakel mit Neugier und Unbehagen. Erst viel später erfährst du, dass es sich um die Explosion eines Reaktors im Kernkraftwerk Tschernobyl handelte. Doch es ist zu spät, die gesundheitlichen und psychischen Folgen aufzuhalten. Alles, was dir bleibt, ist, auf dein Ende zu warten und die Verantwortlichen zu verteufeln, die dich angelogen haben.

So oder so ähnlich muss es den Opfern der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl ergangen sein. Die HBO-Mini-Serie widmet sich den Geschichten von Opfern der Explosion und erzählt vom fahrlässigen Verhalten der sowjetischen Regierung. 

Hier kannst du "Chernobyl" streamen

Erst konnten Zuschauer die Erfolgsserie nur auf Sky Ticket anschauen. Jetzt gibt es "Chernobyl" auch bei Amazon Prime Video, Maxdome und iTunes. Hier könnt ihr die erste Staffel aktuell streamen:

Darum geht es

Die Serie basiert auf realen Begebenheiten und zeigt die Folgen der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im April 1986. "Chernobyl" setzt mit der Erzählung wenige Stunden vor dem Unglück an. Als Zuschauer lernen wir einige Bewohner des nur wenige Kilometer vom Kraftwerk entfernten Ort Prypjat kennen. Die Menschen ahnen noch nichts von der nahenden Katastrophe, die ihr aller Leben verändern wird, und legen sich schlafen. Als der Reaktor im Kernkraftwerk Tschernobyl explodiert, wachen die Anwohner auf und strömen nach draußen, um sich das Spektakel am Himmel anzusehen. Unwissend schweben sie in großer Gefahr und wissen nichts von der gefährlichen Radioaktivität. Sogar die Kinder spielen im radioaktiven Ascheregen und freuen sich über das aufregende Schauspiel.

Der 26. April 1986 sollte in die Geschichte eingehen. Daran ist nicht nur die Katastrophe allein schuld, sondern auch der fahrlässige Umgang der Verantwortlichen mit dem Reaktorunglück. Nach der Explosion beginnt die Handlung von der Serie "Chernobyl", eine Geschichte über Lügen und Feigheit, über Mut und Parteitreue zu erzählen. Neben menschlichem Versagen spielen auch egoistische Motive eine Rolle. Niemand der Verantwortlichen will die Gefahr anerkennen, die vom brennenden Reaktor ausgeht. Parteifunktionäre der Sowjetunion reisen zwar zum Unglücksort und machen sich ein Bild von der Lage, aber richtig hinsehen wollen sie nicht. 

Unter ihnen ist der Wissenschaftler Waleri Legassow, der den Anwesenden deutlich machen möchte, dass es sich nicht um ein einfaches Feuer handelt, sondern einen offenen Reaktorkern, der Radioaktivität in die Atmosphäre schleudert. Es verstreicht kostbare Zeit, und die Folgeschäden für alle Betroffenen werden zusehends schlimmer. "Chernobyl" zieht den Zuschauer in seinen Bann, weil die Serie authentisch wirkt. Das liegt nicht nur daran, dass die Ereignisse auf wahren Begebenheiten beruhen, sondern auch daran, dass die Geschichte schonungslos ehrlich und realistisch porträtiert wird.

Nachwirkungen des Reaktor-Unglücks

Russland soll eine eigene Verfilmung der Ereignisse rund um Tschernobyl planen. Die amerikanisch-britische HBO-Version der Serie macht die ehemalige Sowjetunion mit dafür verantwortlich, dass die Katastrophe schwere Folgen hatte. Das Abwerten der realen Gefahr soll dazu geführt haben, dass tausende Menschenleben riskiert wurden anstatt die Ursache zu bekämpfen und sich das Unglück einzugestehen. So dürfte man erwarten, dass eine russische Version der Serie die Ereignisse anders erzählen könnte.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

hl
Themen in diesem Artikel