HOME

Facebook-Umfrage: Klöße, Spätzle und Co.: Diese Gerichte erinnern an unbeschwerte Kindheitstage

Bei Mama schmeckt's doch immer noch am besten, stimmt's? Auf Facebook haben wir gefragt, welche Gerichte euch an eure Kindheit erinnern. Ob von Mama, Papa oder Oma gekocht – einige sind einfach typische Kinderessen.

Ein Mädchen mit blonden Locken und ihre Großmutter machen einen Kuchenteig

Kochen mit der Oma: Lecker und lustig (Symbolbild)

Getty Images

Gemüse schmeckt nicht, aber Nudeln mit Ketchup sind das Größte? Für die meisten Erwachsenen wäre das nicht die erste Wahl beim Essen. Aber denkt man zurück an seine Kindheit, kommen auch die Erinnerungen an ganz bestimmte Gerichte zurück. Omas Kartoffelbrei oder Mamas Pfannkuchen – sicherlich kann sich jeder an das absolute Lieblingsessen der Kindheit erinnern. Auf Facebook haben wir euch nach den Gerichten gefragt, bei denen eure Kinderherzen damals höher geschlagen haben.

Bei uns: Gefüllte Paprikaschoten, Pizza mit Salat, Hefeklöße mit Blaubeeren und natürlich Pfannkuchen.

Gepostet von NEON am Montag, 1. Juli 2019

Wir haben die Antworten zusammengezählt und präsentieren euch Platz 10 bis 1:

10. Platz: Toast Hawaii 

Toast Hawaii

Toast Hawaii

Getty Images

Der mit Schinken und Ananas belegte und mit Käse überbackene Toast wurde in den 50er Jahren populär.

9. Platz: Eier mit Senfsoße 

Eier in Senfsoße

Eier in Senfsoße

Getty Images

Ein köstlicher Klassiker: Die Mehlschwitze aber bloß nicht anbrennen lassen! Und bitte mit viel, viel Butter.

8. Platz: Königsberger Klopse 

Königsberger Klopse 

Königsberger Klopse 

Picture Alliance

Bei dem Gedanken an die traditionellen Klopse sieht man schon Omas Küche vor sich, oder?

7. Platz: Spätzle 

Spätzle

Spätzle

Getty Images

Ob geschabt oder gepresst, mit Käse oder mit Linsen – sie schmecken einfach immer. Immer!

6. Platz: Klöße 

Klöße bzw. Knödel

Klöße bzw. Knödel

Getty Images

Regionale Unterschiede gibt es beim Namen: Klöße oder Knödel, da werden sich viele nicht einig. Sicher ist aber, dass sie herzhaft sowie süß echt lecker sind.

5. Platz: Milchreis 

Milchreis

Milchreis

Getty Images

Der süße Reis ist nicht nur in Deutschland eine beliebte Haupt- oder Nachspeise.

4. Platz: Pfannkuchen 

Pfannkuchen

Pfannkuchen

Getty Images

Diese Speise kommt in so vielen Variationen, dass wir sie hier gar nicht aufzählen können. Herzhaft, süß, dick, dünn, Pfannkuchen, Berliner, ...

Platz 3: Kartoffelpüree 

Kartoffelpüree

Kartoffelpüree

Getty Images

Selbstgemacht schmeckt er zwar besser, aber auch aus der Tüte ist er lecker. Der Vorteil beim Selbermachen: Das Stampfen macht echt Spaß (ist aber auch anstrengend).

2. Platz: Kartoffelpuffer 

Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer

Picture Alliance

Die Pfannkuchen aus geriebenen oder gemahlenen Kartoffeln sind zwar fettig, deswegen aber richtig gut. 

1. Platz: Spaghetti mit Tomatensoße 

Spaghetti mit Tomatensoße

Spaghetti mit Tomatensoße

Getty Images

Der Klassiker. Hier kann man selbst entscheiden, ob man es lieber vegetarisch oder mit Bolognese mag.

Falls ihr jetzt Hunger habt – das haben wir auch! Es wird wohl mal wieder Zeit, die Kochtöpfe zu schwingen und ein paar Gerichte neu aufleben zu lassen. Guten Appetit!

Quelle: Facebook

fis
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(