HOME

"PIVOOOOOOT": Kult-Szene aus "Friends": Mathematikerin klärt das Rätsel um die Couch von Ross

Es gibt Szenen aus "Friends", an die erinnert sich jeder Fan mit nur einem Satz. Der Moment, in dem Ross, Rachel und Chandler versuchen, ein Sofa durchs Treppenhaus zu tragen, gehört definitiv dazu. Eine Mathematikerin hat nun eines der größten Mysterien der Serie geklärt.

Eine Szene aus "Friends"

Es ist eine der bekanntesten Szenen aus zehn Jahren "Friends": Ross, Rachel und Chandler versuchen gemeinsam, ein Sofa die Treppe hoch zu tragen

"Friends" ist und bleibt eine der ikonischsten Serien der letzten 30 Jahre. Wir waren alle mit Ross, Rachel, Chandler, Monica, Phoebe und Joey befreundet und fieberten gemeinsam mit den Friends über zehn Staffeln durch alle Höhen und Tiefen. 

Müssten wir uns jetzt die drei unvergesslichsten Szenen der Serie aussuchen, bei der ein Satz genügt, um Fans nostalgisch zu machen, wären es wahrscheinlich diese hier: 

1. "WE WERE ON A BREEEEAAAAAAK" (Ross und Rachel legen eine kurze Beziehungspause ein, die Ross prompt dazu nutzt, mit dem süßen Mädchen aus dem Kopiergeschäft zu schlafen. Findet Rachel überhaupt nicht witzig.)

2. "UNAGI" (Laut Ross bedeutet Unagi permanente mentale Aufmerksamkeit. Eigentlich ist Unagi das japanische Wort für Aal.)

3. Zu guter Letzt wäre da das Wort, das jeder selbstrespektierende "Friends"-Fan schon mal bei einem Umzug durchs Treppenhaus gebrüllt hat: "PIVOT! PIVOT! PIVOOOOOT!" (Ross hat sich eine neue Couch gegönnt, weigert sich aber, für die Lieferkosten zu bezahlen und will das monströse Möbel lieber mit Hilfe seiner Freunde durchs Treppenhaus befördern. Natürlich bleibt es stecken und am Ende bringt er eine durchgebrochene Couch zurück ins Möbelgeschäft.)

Die Online-Community "Spare Room" auf der WG-Zimmer und ähnliches vermietet werden, hat nun einen Beitrag veröffentlicht, der das Jahrzehnte alte Mysterium aufklären soll: Hätte Ross die Couch die Treppe hoch bekommen? Um die Situation wirklich beurteilen zu können, wurde Mathematikerin Caroline Zunckel hinzugezogen, die dem Ganzen auf den Grund gehen sollte und schließlich eine Lösung fand: Ja, es ist möglich. Und gar nicht mal so schwer. "Indem man den Pythagoras-Satz [LEUTE! WER HÄTTE GEDACHT, DASS WIR DEN TATSÄCHLICH DOCH NOCHMAL BENUTZEN?? Anm. d Red. Musste kurz raus.] auf Ross' Sofa in einer aufrechten Position und die Dimensionen der Treppe anwendet, kann man das Ganze ausrechnen. Es ist eigentlich ganz einfach." Wuuoooaaahhhhh … 

Und es stellt sich heraus, Ross lag mit seinem PIVOOOOT-Ansatz ("to pivot" bedeutet in diesem Zusammenhang so viel wie drehen) gar nicht so falsch. Für alle, die sowas nur verstehen, wenn sie es vor sich haben (voll verständlich), oder die, die es einfach nicht glauben wollen, hat Zunckel sogar eine Zeichnung angefertigt. Na dann steht dem nächsten Umzug ja nichts mehr im Wege.

Spare Room

"PIVOOOOOT" – so hätte es geklappt



jgs
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(