HOME

"Abstieg in die Unterwelt": Optische Täuschung: Museumsbesucher fällt in Kunstwerk im Boden

Übersehen kann man das tiefschwarze runde Loch wohl kaum, doch die optische Täuschung des Kunstwerks von Anish Kapoor ist einem Museumsbesucher zum Verhängnis geworden.

Ein Schwarzes Loch, unermesslich tief wirkt es. In der Mitte eines Beton-Würfels gähnt es dem Museumsbesucher entgegen. Das Loch hat einen Namen: "Descent into limbo" und ist ein Kunstwerk des britischen Künstlers  aus dem Jahr 1992. Seit Juli diesen Jahres ist es Teil einer Ausstellung im Serralves Museum in Porto.

Anish Kapoors Kunstwerk "Descent into limbo"

Anish Kapoors Kunstwerk "Descent into limbo"

AFP

"Abstieg in die Unterwelt"

Der Titel "Descent into limbo" bedeutet "Abstieg in die Unterwelt". Ein Besucher der Ausstellung nahm das offenbar versehentlich zu wörtlich: Der Italiener stürzte in das Werk des Bildhauers und musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Sprecher des Museums erklärte dem Magazin "Dezeen", dass der Patient die Klinik bereits wieder verlassen hatte und sich erhole.

Immerhin hatte er Glück im Unglück: Das Loch im Boden, oder wie Kapoor es nennt "der Raum voll Dunkelheit" wirkt nur dank einer optischen Täuschung unendlich tief. In Wahrheit sind es 2,50 Metern bis zum Aufprall am Boden.

Kapoor ist unter anderem bekannt für seine Skulptur "Cloud Gate" im Millennium Park in Chicago, die von allen eigentlich nur "The Bean" genannt wird und eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt ist.

Kapoors Kunstwerk "Cloud Gate" in Chicago

Kapoors Kunstwerk "Cloud Gate" in Chicago

Vans mit Vincent Van Gogh Motiv
she
Themen in diesem Artikel