HOME

Weniger ist mehr: "Sans Forgetica" – diese neue Schriftart soll das Lernen leichter machen

Sind Times New Roman, Arial und Co. bald Geschichte? Australische Forscher haben mit "Sans Forgetica" gerade eine Schriftart vorgestellt, die uns allen das Lernen erleichtern könnte.

Text in "Sans Forgetica"

"Sans Forgetica": Diese neue Schrift soll das Lernen erleichtern

"Sans Forgetica" klingt nach einer Schriftart, die man schnell wieder vergisst – oder vergessen möchte. Doch diese neuen Buchstaben solltet ihr euch etwas genauer anschauen. Sie versprechen nichts weniger, als nachhaltig euren Lernerfolg zu verbessern. Der neue Font wurde in Australien an der RMIT-Universität (Royal Melbourne Institute of Technology) entwickelt. Beteiligt war ein interdisziplinäres Team aus Verhaltensforschern und Psychologen, das eigentlich Unternehmensentscheidungen mit psychologischen Ansätzen untersucht. Nun greifen die Wissenschaftler mit "Sans Forgetica" Times New Roman, Arial und Co. an.

Text in "Sans Forgetica"

Wie gut die neue Schrift wirklich ist, muss nun in großen Untersuchungen festgestellt werden

Kann mit dieser Schriftart besseres Lernen gelingen?

Ziel war es, so erklären die leitenden Forscher auf der Homepage der neuen Schriftart, eine neue und einzigartige Schrift zu entwickeln. Sie hat das Ziel, beim Lernen zu helfen. Um die Schrift zu entwickeln, wurde die "Desirable difficulty"-Methode (zu deutsch etwa: wünschenswerter Schwierigkeitsgrad) angewandt. Dadurch sollen spezielle kognitive Mechanismen aktiviert werden. Und das wiederum soll zu einer besseren Lernleistung führen. Gängige Schriftarten wie Times New Roman, Arial oder Helvetica seien, so die Forscher, mittlerweile zu gewöhnlich, beziehungsweise zu vertraut für unser Gehirn. Zu abstrakte Typographie würden unser Gehirn dagegen überfordern.

Es musste also ein Mittelweg her. Das Resultat wurde nun feierlich vorgestellt: "Sans Forgetica". Weil wichtige Teile der Buchstaben fehlen, ist sie erstmal schwer zu lesen. Und das ist genau so gewollt. Lesen wir einen Text in "Sans Forgetica", strengt sich unser Gehirn zusätzlich an und wir können uns so an Fakten, die wir gelesen haben, besser erinnern.

Wie die australischen Wissenschaftler erklären, wurden mit 100 Studenten umfangreiche Tests unternommen. Wer sich jetzt selbst von der neuen Schriftart und der "Desirable difficulty"-Methode überzeugen möchte, kann die Schrift hier auf der Homepage der RMIT-Universität für PC und Mac herunterladen. Der Download ist aktuell noch kostenlos.

Testen Sie ihr Wissen: Gelantine oder Gelatine - wie gut ist Ihre Rechtschreibung?
hh
Themen in diesem Artikel