VG-Wort Pixel

"Delicate" Unfassbar schlecht: die geklauten Dance-Moves aus Taylor Swifts neuem Video


Fremdscham pur oder einfach genial? Taylor Swift zeigt in ihrem neuen Musikvideo ein paar äußerst fragwürdige Tanzschritte - und klaute sich die Ideen zum Clip aus der Popkultur zusammen.

Dance like nobody's watching: Erinnert ihr euch noch an das virale Video von zirka 2011, in dem ein Mädchen durch einen öffentlichen Waschsalon tanzte? Daran muss Taylor Swift gedacht haben, als sie Ideen für ihr neues Musikvideo brainstormte. Daran - und an noch vieles andere mehr. Denn für den Clip hat Swift so offensichtlich überall geklaut, dass es fast komisch wirkt.

Für alle, die das Video zu "Delicate" (übrigens ehrlich einer der besten Songs auf Swifts Album "Reputation") noch nicht gesehen haben, hier die Zusammenfassung: Taylor Swift läuft als trauriger Promi über den Red Carpet, verfolgt von Fans, Paparazzi, Bodyguards. Message: Berühmtsein ist sooo schwer. Kennen wir aus Britney Spears' "Lucky". Durch einen magischen Zettel (okay ...) wird die Sängerin plötzlich unsichtbar und tanzt - like nobody's watching - durch ein super nobles Hotel. Und zwar ungefähr so wie damals Margaret Qualley in der Kenzo-Werbung von Spike Jonze. Sie schneidet Grimassen wie bei Kenzo, sie versucht die Dance-Moves wie bei Kenzo - nur halt leider nicht so gut. 

Hatte Taylor Swift zu viel Weinschorle?

Dazwischen gibt es Ausdruckstanz wie wir ihn aus den Clips von Sia kennen, immer so, dass man zwischen Fremdscham und Lachen schwankt. Ist Taylor Swift etwa so größenwahnsinnig, dass sie glaubt, sie könne mal locker als Profi-Tänzerin durchgehen? Oder hat sie einfach vor dem Dreh zwei Weinschorlen zu viel gehabt? Zumindest sieht es so ungefähr aus, wenn ich und meine Freundinnen meinen, im Club zu Ballett-Beyoncés mutieren zu können. Und dass sollte wirklich niemand filmen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Offenbar hat sich Taylor Swift aber etwas dabei gedacht. Dass das Ganze absichtlich schlecht sein soll, deutete sie nach der Veröffentlichung auf Instagram an, indem sie sich kurzerhand selbst zum Meme machte. "Verhalte dich normal, dein Schwarm kommt", schrieb sie zu einem kurzen Ausschnitt, der sie beim Tanzen zeigt. Über sich selbst lachen kann sie. Und das ist für einen Popstar dieser Größenordnung nicht selbstverständlich.  Also tanz weiter, Taylor! Auch wenn ALLE zusehen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker