HOME

Mode-Selbstversuch: Abgeguckt und anprobiert: Ich habe mich wie Blair von "Gossip Girl" gestylt

Haarreife, Perlenketten, Statement-Strumpfhosen und Business-Blazer gehören in die Grundausstattung einer Upper-East-Side-Queen wie Blair Waldorf. Ob sich unsere Autorin bei ihrem Nachstyling in den Outfits der Königin aller Intrigen wohlgefühlt hat?

Von Ann-Charlott Karsten

Abgeguckt und anprobiert: "Gossip Girl" Blair Waldorf

Leighton Meester als Blair Cornelia Waldorf

Wenn die exzentrische Mutter ein eigenes Fashion-Label ("Waldorf Designs") besitzt, ist es fast kein Wunder, wenn sich auch im Leben der Tochter alles rund um das Thema Mode dreht. Angesagte Designer-Partys, die It-Pieces der Saison in der Garderobe, Styling-Experimente – all das gehört zur Tagesordnung von Blair Waldorf. Wenn sie gerade nicht damit beschäftigt ist, Intrigen zu spinnen, zwei Menschen zu verkuppeln oder die Upper East Side auf den Kopf zu stellen, dann ist Mode ihre große Leidenschaft. Neidlos muss man anerkennen, dass ihr Kleiderschrank einer Designerboutique gleicht und obwohl sie sich meistens immer etwas älter kleidet als sie tatsächlich ist, so hat sich Blairs Styling in sechs Staffeln "Gossip Girl" zu einem ikonischen Serien-Look entwickelt. Dabei bestimmt ihr Dresscode aber nicht nur den Flur der Privatschule, sie gibt stets den Ton an, was ihre Clique tragen darf und was nicht. Und auch im wahren Leben rennen alle (Teenies wie Erwachsene) los und wollen Haarreife tragen, Strumpfhosen mit Muster shoppen und Tweedröcke zu Schößchen-Tops kombinieren. So etwas nennt man dann wohl Influencer der allerersten Stunde.

Hände hoch, wer die sechs Staffeln von "Gossip Girl" in- und auswendig kennt! Du und du und du auch? Ich auf jeden Fall. Als die erste Episode 2007 ausgestrahlt wurde, hatte ich noch keine Ahnung, wie viel Suchtpotenzial hinter den Problemen der New Yorker High Society steckt. Aber während der Uni (ich habe Modejournalismus studiert) gab es für mich und meine Freundin Marthe nur diese eine Serie. Den Höhepunkt erreichte unsere "Gossip Girl"-Phase 2011, als wir beiden parallel ein Praktikum in New York absolviert haben. In unserer Freizeit haben wir tatsächlich auf diversen Online-Plattformen nach Drehorten von "Gossip Girl" gesucht. Mit Erfolg: Pünktlich zur 100. Folge war es so weit – wir standen aufgeregt vor dem St. Regis Hotel in Manhattan und Leighton Meester alias Blair verließ für eine Szene fluchtartig im Märchenkleid ihre eigene Hochzeit. Legendär!

"Gossip Girl" hat die Mode stark beeinflusst

Im Nachhinein muss ich über all das wahnsinnig schmunzeln. Mit Anfang 20 habe ich es so krass gefeiert und erzähle ja sogar heute noch davon, wie stolz wir damals waren, als uns der Fahrer von "Dan" angesprochen und mit uns während des Drehs geplaudert hat. Dass "Gossip Girl" eine ziemlich verquere Sicht auf viele Dinge hat und die unwirklichsten Im-Ernst-jetzt?-Momente zeigt, war mir früher schnuppe. Keine Sorge, ich denke mittlerweile auch ganz anders darüber! Aus modischer Sicht betrachtet gibt es allerdings kaum eine andere Serie, die meine Generation optisch so beeinflusst hat: Der College-Look, die Party-Outfits, Serenas Hippie-Schick, Blairs Mode-Diktate – wer der Mode verfallen ist, hat diese Fashion-Phase definitiv durchgemacht. Natürlich konnte kaum ein Mädchen mit dem Budget der Upper-East-Side-Girls mithalten, aber das musste man auch gar nicht. Denn den ikonischen Haarreif gibt es auch schon für wenige Euros... xoxo 

Kleiderschrank - Mädchen wirft Kleidung in die Luft