HOME

Fashion-Ikone: Modisch mutig, knallbunt und verdammt sexy: Hier werden die Outfits der "Nanny" abgefeiert

Quietschbunt, hauteng und immer etwas zu kurz: "Die Nanny" aus der gleichnamigen Comedy-Serie traute sich modetechnisch was. Ihre Outfits sind legendär. Endlich wird sie dafür gebührend gewürdigt!

Fran Drescher als "Die Nanny" in der beliebten Comedy-Serie

Immer top gekleidet: Fran Drescher als "Die Nanny" in der beliebten Comedy-Serie

Picture Alliance

Wenn sie auf den Schreibtisch ihres Chefs hüpfte, um ihm ein Anliegen zu unterbreiten, dann brach dem braven Mr. Sheffield schon mal der Schweiß aus. Denn in der Serie "Die Nanny", die von 1993 bis 1999 im Fernsehen lief, war Hauptdarstellerin Fran Drescher meist in knackig kurze, hautenge Kostümchen gekleidet, die stets sowohl modisch mutig als auch verdammt sexy aussahen. Im 90er-Jahre-Stil knallbunt und wild gemustert, auch mal mit Leoparden-Print oder aus Silberfolie. Frans Stil blieb im Gedächtnis.

Heute, wo die 90er modisch wieder voll da sind, erkennen wir überhaupt erst, wie viel Mühe in die Wahl der Serienoutfits geflossen ist.  Zuständig für Frans Fashion-Auswahl war Kostümdesignerin Brenda Cooper. Sie und die Schauspielerin waren ähnlich alt, hatten eine ähnlich schlanke Figur und verstanden sich sofort bestens. "Fran und ich hatten diese Art von Beziehung, bei der sie mir freie Hand gelassen hat", berichtet Cooper. Auch die Produzenten der Serie machten Cooper keine Vorschriften. Und so kostete die Designerin ihre kreative Freiheit voll aus.

Was viele nicht wissen: Ein großer Teil von Frans Garderobe besteht tatsächlich aus luxuriösen Designer-Stücken. Auch wenn sie bunt und schrill aussehen – das sind edle Teilchen. Viele wurden von Cooper und ihrem Team allerdings angepasst: Gekürzt, mit bunten Knöpfen benäht, mit Ärmeln besetzt. Zudem mixte sie Stücke verschiedener Designer furchtlos miteinander.

Die einzelnen Teile zu erkennen und so Frans Style "nachkaufbar" zu machen, dieser Aufgabe hat sich eine Instagrammerin verschrieben. Shanae Brown betreibt seit Jahren den Instagram-Account @whatfranwore ("Was Fran getragen hat") und entschlüsselt dort sorgfältig die Designer, Kollektionen und Stücke, die die "Nanny" in der Serie trägt. Ihre mühevolle Arbeit hat jede Menge Fans: Mehr als 250.000 Menschen folgen Brown und freuen sich über die Bilder der farbenfrohen Outfits samt Informationen dazu. Selbst Original-Kostümdesignerin Brenda Cooper gibt gelegentlich einen hilfreichen Kommentar ab.

Brown begann mit ihrem Instagram-Account, weil sie sich Hals über Kopf in die Nanny-Outfits verliebte. "All die Stücke, die Fran in der Serie trug, sind perfekt gealtert. Ihre Outfits waren eng, kurz und farbenfroh. Die Garderobe passte perfekt zu ihrem Charakter, sie hatte keine Angst, offensiv und kompromisslos sie selbst zu sein", sagte Brown in einem Interview mit der "Huffington Post".

Und wer weiß: Nachdem Fans es schon lange forderten, gibt es offenbar ja mittlerweile tatsächlich Pläne, die "Nanny" wieder auf die Bildschirme zurückzuholen. Dann können Fran Drescher und Brenda Cooper wieder gemeinsam in der Garderobe durchdrehen - wir würden es feiern!

TV-Serie: "Friends": Das macht Baby Emma aus der Kultserie heute


Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.