HOME

Berührende Bilder: Er verliert seine Frau und alles, was er hat, doch dann kommt die Polizei zu Hilfe

Die berührenden Bilder der Polizistin von Ladywood, die einem alten Mann die Hand hält, gehen gerade durch das Internet. Die Geschichte des Witwers ist herzzerreißend: Erst verlor er seine Frau, dann auch noch sein Hab und Gut. Jetzt hilft ihm die Polizei.

Twitter: Polizei hilft Witwer

Auf Twitter zeigt die Polizei von Ladywood, wie Nachbarschaftshilfe auch aussehen kann

Die Polizei ist nicht nur zur Verbrechensbekämpfung da, sondern auch um Menschen in Notsituationen zu helfen. Es heißt nicht umsonst: "Die Polizei, dein Freund und Helfer". Zwei Polizisten aus dem Bezirk Ladywood in Birmingham, England setzen dieses Motto besonders rührend um.

Ein älterer Mann in der Nachbarschaft hatte erst seine Frau verloren, dann nahmen ihm deren Kinder auch noch das meiste seiner Habseligkeiten. Sie hätten ihm die Wohnung so gut wie leer geräumt, weil die meisten Gegenstände ihrer Mutter gehörten, berichtet die Daily Mail

Die Polizei von Ladywood eilt zur Hilfe

Als die Polizei von seiner Notlage erfährt, machen sich die zwei Polizisten Greaves und Rogers auf den Weg zu ihm, um ihm zu helfen. Sie bringen ihm Lebensmittel, eine Mikrowelle, einen Toaster und einen Fernseher mit – alles gespendet von einer Wohltätigkeitsorganisation. Damit der Mann wieder fernsehen kann, schließen sie ihm das neue Gerät sofort an und erklären ihm, wie es funktioniert. Oben drauf gibt es dann noch einen Tee und ein Toastbrot aus dem neuen Toaster. 

Der Mann sei von der Hilfsbereitschaft so gerührt gewesen, dass er weinen musste. "Er brach in Rogers Armen zusammen. Er war ein wenig überwältigt, aber er hat es verdient", zitiert die Daily Mail. Die Fotos der Aktion postet die Ladywood Police auf Twitter: "Stellvertretend für die Kernwerte der Polizeiarbeit in der Nachbarschaft [...] Es war wirklich ein tränenreicher Moment und er war sehr dankbar für die Freundlichkeit." Das Foto, auf dem die Polizistin dem Mann die Hand hält, zeigt die Dankbarkeit des Mannes. 

Die Twitter-Community will helfen

Die Online-Community ist verzückt. Zahlreiche Menschen kommentieren, wie toll sie die Geste der Polizei finden und möchten dem Witwer ebenfalls etwas spenden.

"Wir bitten alle, die etwas spenden wollen, sich mit der Wohltätigkeitsorganisation in Verbindung zu setzen. Sie bieten diese Hilfe und Unterstützung ganz, ganz vielen Familien an. Dies auch für andere möglich zu machen, wäre ein großer Erfolg." 

12-jähriger Flüchtling in Istanbul: Muhammed putzt Schuhe in den Straßen, dann macht jemand dieses Foto
def
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?