HOME

Ziemlich offene Beziehung: Mann schläft mit 300 Frauen – um seine Beziehung zu retten

Wie aufopferungsvoll von ihm: Ein 30-jähriger Engländer hat nach eigenen Angaben mit 300 Frauen geschlafen, damit er sich nicht von seiner Freundin trennen muss.

Offene Beziehung

In England hat ein Mann dem Konstrukt "offene Beziehung" eine neue Dimension verliehen

David und Laura waren sechs Jahre zusammen, als er ihr die Pistole auf die Brust setzte: Er fühle sich zu anderen Frauen hingezogen, habe der 30-Jährige ihr mitgeteilt, und er würde sich von Laura trennen müssen, wenn er dies nicht ausleben könne. Er fühle sich gelangweilt, ließ der professionelle Tänzer aus Tottenham im Norden Londons seine 29-jährige Lebensgefährtin noch wissen, und brauche jemanden, der "sein Feuer" wieder "entfache".

Das alles behauptet David im Gespräch mit "The Sun". Laura und er hätten vorher bereits Dreier gehabt und an Swingerpartys teilgenommen, aber jetzt wollte David mit anderen Frauen alleine sein. Laura sei in Tränen ausgebrochen, als er sie mit seinem Wunsch konfrontierte, sie habe gefragt: "Bin ich nicht genug?"

Offene Beziehung: "Freibrief" für 300 Frauen

Letztlich habe sie ihm den "Freibrief" aber erteilt, unter der Bedingung, dass er keine Gefühle für die anderen Frauen entwickeln dürfe – und David hat das Konstrukt der "offenen Beziehung" seitdem offenbar ziemlich wörtlich genommen: "In einem Zeitraum von vier Jahren habe ich mit mehr als 300 Frauen geschlafen", sagt David, "und normalerweise treffe ich drei pro Woche."

Es sei seltsam, aber befreiend gewesen, als er sich zum ersten Mal alleine mit anderen Frauen getroffen habe. Mit einigen Dates, die er unter anderem über Tinder kennenlernt, treffe er sich regelmäßig. "Selbst wenn ich mit Laura in einer Bar bin", so David, "und ich sehe eine attraktive Frau, hält mich das nicht davon ab, sie anzusprechen."

"Keine Lügen, kein Herumschleichen"

Eifersucht sei ein Problem gewesen, weil Laura sich ausgeschlossen gefühlt habe. Sie habe dann diskutiert oder geweint. Trotzdem glaubt David, dass er und Laura glücklicher sind als andere Paare: "Bei uns gibt es keine Lügen, kein Herumschleichen und keinen Betrug." Seine Affären hätten ihre Beziehung gerettet und auch ihr Sexleben sei nun besser und aufregender.

"Es funktioniert", so David, "weil wir einander lieben und respektieren und wissen, dass wir, was immer wir auch tun, anschließend zurück nach Hause zueinander kommen." Dem stimmt Laura zu – irgendwie: "Am Anfang war es schwierig", sagt sie, "aber jetzt fühle ich mich wie eine moderne Frau, weil seine Affären auch mir Freiheit geben."

tim
Themen in diesem Artikel