HOME

Johnson unterzeichnet Brexit-Abkommen

London - Der britische Premierminister Boris Johnson hat das Abkommen über den EU-Austritt seines Landes unterzeichnet. Das teilte der Regierungssitz Downing Street am Abend mit. Zuvor hatten bereits EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihre Unterschrift unter den Brexit-Deal gesetzt. Das Dokument wurde anschließend nach London gebracht. «Die Unterzeichnung des Austrittsabkommens ist ein fantastischer Moment, der endlich das Ergebnis des Referendums von 2016 umsetzt und viel zu viele Jahre des Streits und der Spaltung beendet», sagte Johnson.

Prinz Louis besuchte das Natural History Museum ohne Herzogin Kate.

Prinz Louis

Museumsbesuch ohne Herzogin Kate

Ein Blumenstrauß mit rosa Gerbera und weißen Nelken liegt am Straßenrand, während ein graues Auto schnell vorbeifährt

Großbritannien

Diplomaten-Ehefrau soll britischen Teenager totgefahren haben: USA verweigern Auslieferung

Ursula von der Leyen und Charles Michel

Von der Leyen und Michel unterzeichnen Brexit-Abkommen

Queen billigt Ratifizierungsgesetz für Brexit-Abkommen

Queen Elizabeth II.

Königin Elizabeth II. unterzeichnet Gesetz über britischen EU-Austritt

Thomas Markle

TV-Interview

Meghans Vater enttäuscht über Rückzug von Royals

Premierminister Boris Johnson im Unterhaus

Britisches Parlament billigt endgültig Brexit-Gesetz

House of Lords

Lords geben nach

Britisches Parlament ratifiziert Brexit-Abkommen

Premierminister Johnson am Mittwoch im Parlament

Britisches Parlament billigt endgültig Brexit-Gesetz

Britisches Parlament ratifiziert Brexit-Abkommen

Legendäre Komiker-Gruppe

Monty-Python-Mitglied Terry Jones gestorben

"Monty Python"-Star Terry Jones ist gestorben

Terry Jones

Trauer um den "Monty Python"-Star

Hacker-Angriff auf Bezos? - Saudi-Arabien bestreitet Vorwurf

Jeff Bezos

Bericht des «Guardian»

Hacker-Angriff auf Bezos? - Saudis weisen Vorwurf zurück

Pet Shop Boys

Hotspot

Neil Tennant: Die Pet Shop Boys machen ihr eigenes Ding

Prinz Harry wieder bei Meghan in Kanada

Prinz Harry & Herzogin Meghan

Royaler Rückzug

Prinz Harry wieder bei Meghan in Kanada

Der Kronleuchter liefert gute Luft

Biotechnik

Künstliche Algenbäume sollen 100-mal mehr Sauerstoff als ein echter Baum produzieren

Von Gernot Kramper
Easyjet

Ryanair-Rivale

Höhere Ticketpreise stimmen Easyjet zuversichtlicher

Prinz Harry bei seinem Auftritt am UK Africa Investment Summit 2020 in London

Prinz Harry

Er ist nach Kanada geflogen

Neil Tennant

Pet Shop Boys

Neil Tennant mag fast alles an Berlin

Bombay Bicycle Club

Comeback

Bombay Bicycle Club melden sich zurück

Billy Ocean

Star der Achtziger

Promi-Geburtstag vom 21. Januar 2020: Billy Ocean

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.