HOME
Kobe Bryant war einer der größten Basketballer aller Zeiten. Er wurde 41 Jahre alt.

Basketball-Legende

Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz - auch 13-jährige Tochter unter den Toten

Die Sportwelt ist geschockt: Basketball-Legende Kobe Bryant ist bei einem Helikopter-Absturz ums Leben gekommen. Unter den Todesopfern ist offenbar auch eine seiner Töchter.

Neue Coronavirus-Fälle in Nordamerika

US-Medien: Ex-Basketball-Star Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz

Sicherheitsschleuse an einer U-Bahnstation in Peking

China stellt im Kampf gegen Coronavirus Millionen Menschen unter Quarantäne

Golden Girls

Goldigste WG der Welt

30 Jahre «Golden Girls» in Deutschland

Plakate am Flughafen Tegel weisen auf die Gefährdung durch den Coronavirus hin

Wuhan-Grippe

Zahl der Coronavirus-Toten steigt - Warnplakate an Berliner Flughäfen

US-Wirtschaft brummt

Aufschwung setzt sich fort

US-Wirtschaft brummt - Analysten erwarten stabilen Leitzins

Bundeswehr im Nordirak

Nach Spannungen

Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen

Mediziner behandeln einen Patienten im  Krankenhaus in Wuhan

USA kündigen wegen Coronavirus Evakuierungsaktion für US-Bürger aus Wuhan an

Ausbildungseinsatz

Nach Spannungen

Nordirak: Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden wieder auf

Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden im Nordirak wieder auf

Mike Pompeo, Außenminister der USA

Wegen Ukraine-Fragen

US-Außenminister Pompeo soll Journalistin angeschrien und beleidigt haben

Coronavirus Deutschland

Sicherheitsmaßnahmen

Coronavirus erreicht Europa: So wappnet sich Deutschland gegen die Lungenkrankheit

Iranische Nachrichtenagentur: Server-Blockade durch die USA

Der demokratischer Anklageführer Adam Schiff (M.) vor Reportern

US-Demokraten schließen Beweisführung im Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ab

Coronavirus
+++ Ticker +++

News von heute

Zwei Fälle von Lungenkrankheit in Frankreich bestätigt

Wichtiger Glyphosat-Prozess gegen Bayer verschoben

US-Präsident Trump

Trump wirbt bei Großdemonstration von Abtreibungsgegnern um konservative Basis

Stützpunkt nach Raketenangriff

34 US-Soldaten bei iranischem Raketenangriff Anfang Januar verletzt

Lungenkrankheit: Millionenstädte in China abgeschottet

In der chinesischen Hauptstadt Peking weist ein Mitarbeiter im Sicherheitsanzug einen Fahrgast in einer U-Bahn-Station an

Neue Lungenkrankheit

China schottet Millionenstädte wegen Coronavirus ab: Ist die Lage noch viel schlimmer?

Hugh Laurie in seiner Rolle als Captain Pyan Clark

Film, Fernsehen, Roman

Ein kosmisches Traumschiff und drei Frauen – die Kulturtipps der Woche

Stern Plus Logo
Dieses Mercedes Coupé existiert nur ein Mal auf der Welt. 

"Junk Yard" Hollywood

Rudi Klein kaufte die Autos der Stars und ließ sie auf seinem Schrottplatz verrotten

Von Gernot Kramper

Zweiter Fall von neuer Lungenkrankheit in den USA bestätigt

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.