HOME

CDU

Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) hat, offiziell, drei Wurzeln: die christlich-soziale, die liberale und die wertkonservative. Ihr wichtigster Politiker war Konrad Adenauer, der n...

mehr...
Anne Will und ihre Gäste
TV-Kritik

"Anne Will"

Kleinkariert und kaltherzig – warum Röttgen nicht Kanzler kann

In Hamburg wurde gewählt, aber bei Anne Will ging es vor allem um Thüringen und Hanau. "Wie fest steht die Mitte?", lautete die Frage. Norbert Röttgen wollte sich als kommender Chefstratege der CDU profilieren. Das ging gründlich schief.

Jens Spahn

Debakel bei Bürgerschaftswahl

CDU nach Hamburg: Führungsleute drängen auf Entscheidungen

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer

CDU-Gremien beraten über Neuordnung der Parteispitze

Die Spitzenkandidaten der SPD, Peter Tschentscher, der Grünen Katharina Fegebank während der TV-Runde.

Bürgerschaftswahl

Wahltriumph für Rot-Grün in Hamburg – lange Zitterpartie für AfD und FDP

Peter Tschentscher jubelt mit seiner Frau Eva-Maria und der SPD-Landesvorsitzenden Melanie Leonhard
Meinung

Bürgerschaftswahl

Hamburg stutzt die AfD und schürt Hoffnung

Von Florian Güßgen
SPD-Politiker Peter Tschentscher
Interview

Hamburg-Wahl

"Werden auch mit der CDU sprechen" – Tschentscher zum Ausgang der Wahl

Video

Hamburger CDU-Spitzenkandidat: "Für uns hat es politisch gewittert"

Wahlprognose bei SPD-Wahlparty

Bundesparteien analysieren Ergebnis der Hamburger Bürgerschaftswahl

Wahlplakat der SPD Hamburg

Klarer Sieg für SPD und Grüne bei Bürgerschaftswahl in Hamburg

Polizeieinsatz
+++ Ticker +++

News vom Wochenende

Offenbar Schüsse auf das Haus von Bruder des Ditib-Generalsekretärs

Der stellvertretende Landesvorsitzende der Thüringer CDU, Mario Voigt (l.), und Generalsekretär Raymond Walk

Regierungskrise

Tabubruch oder Realpolitik? Die Thüringer CDU auf eigenen Wegen

EU-Sondergipfel

«Im Klein-Klein zermahlen»

Viel Kritik nach gescheitertem EU-Haushaltsgipfel

Meiningen: Karneval, Thomas Fickel, CDU zusammen mit Michael Heym, CDU

Thüringen

Närrische Zeiten: In Schmalkalden-Meiningen haben CDU und AfD wenig Berührungsängste

Stern Plus Logo
Thüringens ehemaliger Ministerpräsident Bodo Ramelow
+++ Ticker +++

Regierungskrise in Thüringen

Ramelow wirft Ziemiak Fehlinterpretation des Kompromisses von Erfurt vor

Mögliche Kandidaten

Umfrage

K-Frage: Ob Mann oder Frau, ist den meisten Wählern egal

Katrin Lompscher

Mietendeckel-Gesetz in Kraft

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

Wahlplakate zur Bürgerschaftswahl mit Katharina Fegebank und Peter Tschentscher

Bürgerschaft 2020

Was Sie über die Hamburg-Wahl wissen müssen

Virtuelle Zäune sollen Drohnen stoppen

Sorge nimmt zu

Virtuelle Zäune gegen Drohnen - Brief an EU-Kommissare

SPD und Grüne in Umfragen vorn

Wahllokale öffnen ab 8 Uhr

Wahl in Hamburg - SPD und Grüne in Umfragen am stärksten

Ramelow

Ministerpräsidenten-Wahl

Ramelow erwartet Mehrheit für sich in Thüringen

Mike Mohring

Doppelter Rückzug

Mohring tritt Anfang März auch als Thüringens CDU-Chef ab

Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär

Umstrittener Kompromiss in Erfurt

Keine Stimmen für Ramelow? CDU-Zentrale sendet deutliches Signal nach Thüringen

Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär

Regierungskrise in Thühringen

Krise spitzt sich zu: Bundes-CDU gegen Wahl von Bodo Ramelow mit Stimmen der CDU

Unsichere Zukunft: Die Deutschen fürchten sich vor der Rente

OECD-Studie

Deutschlands große Renten-Angst: Reicht das Geld am Ende?

Von Katharina Grimm

Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) hat, offiziell, drei Wurzeln: die christlich-soziale, die liberale und die wertkonservative. Ihr wichtigster Politiker war Konrad Adenauer, der nach der ersten Bundestagswahl 1949 mit einer Stimme Mehrheit zum ersten Kanzler gewählt wurde. Er integrierte das Land fest in den westlichen Bündnissen. Mit Kanzler Helmut Kohl stellte sie den bisherigen Rekordhalter, er hielt es 16 Jahre im Amt aus und trug maßgeblich zur deutschen Wiedervereinigung bei. Seit 2005 sitzt Angela Merkel im Kanzleramt, eine Frau, die ganz untypisch für die Partei ist: ostdeutsch, kinderlos, geschieden. Sie pflegt, im Gegensatz zu ihren Vorgängern, einen sehr pragmatischen Politikstil.