HOME

SPD

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit mach...

mehr...

SPD-Vorsitz: Scholz und Geywitz stellen ihre Kandidatur vor

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz und die Brandenburger Landtagsabgeordnete Klara Geywitz stellen sich heute in Berlin als Kandidaten für den Vorsitz der SPD vor. Beide wollen die krisengeschüttelte Partei «wieder stark machen», wie sie schriftlich erklärt hatten. Scholz hatte seine Kandidatur in der vergangenen Woche angeboten. Zuvor hatten viele in und außerhalb der SPD immer drängender die Frage gestellt, ob sich auch Schwergewichte aus den Reihen der Minister oder Ministerpräsidenten für den Parteivorsitz bewerben werden.

Cristiano Ronaldo
+++ Ticker +++

News von heute

Anwälte räumen ein: Cristiano Ronaldo hat doch wegen Vergewaltigungsvorwürfen gezahlt

Michael Kretschmer kommt per Video-Botschaft ins Mailfach

Sachsenwahl 2019

Nach "Rezo"-Desaster: CDU macht in Sachsen ganz persönlichen digitalen Wahlkampf

Scholz im Wahlkampf

Analyse

Herr Scholz findet Frau Geywitz - Vorentscheidung in SPD?

Scholz will SPD-Doppelspitze mit Brandenburgerin Geywitz

Olaf Scholz und Klara Geywitz (beide SPD)

Scholz findet mit Klara Geywitz Tandempartnerin für Bewerbung um SPD-Vorsitz

Die Kandidaten für den SPD-Vorsitz
Analyse

Abstimmung im Oktober

Wer will, wer wird's? Die Kandidaten für den SPD-Parteivorsitz im Überblick

Scholz will SPD-Doppelspitze mit Brandenburgerin Geywitz

Lars Klingbeil

Partnerin gefunden

Scholz will SPD-Doppelspitze mit Brandenburgerin Geywitz

Klara Geywitz

Kurzbiografie

Klara Geywitz: Potsdamer SPD-Strategin strebt nach mehr

Video

In Brandenburg weiter "mit links"?

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

Klingbeil wird sich nicht um SPD-Vorsitz bewerben

Nina Scheer und Karl Lauterbach (beide SPD)

Scheer und Lauterbach pochen auf Mitgliederbefragung zu Verbleib in der "GroKo"

Bundestagsabgeordneter Brunner will SPD-Chef werden

Kramp-Karrenbauer will Einsatz gegen IS fortsetzen

Solidaritätszuschlag

Kritik an Scholz-Äußerungen

Altmaier will weiter für komplette Soli-Abschaffung kämpfen

Mietvertrag

Fragen und Antworten

Schöner Wohnen: Was die Koalitionsbeschlüsse Mietern bringen

Olaf Scholz und Angela Merkel - Groko erhält glänzendes Zeugnis

Halbzeitbilanz der Regierung

Groko arbeitet laut Studie "rekordverdächtig" gut – doch die Wähler wollen davon nichts wissen

Ein Mann, eine Frau und ein Kleinkind sitzen auf dem Boden und lesen Zeitung

Wohnungsmarkt

Koalition will Mietpreisbremse verschärfen und bis 2025 verlängern

Ein Paar bekommt Hausschlüssel

Entlastung für Mieter

Mietpreisbremse und Maklerkosten: Diese Änderungen hat die große Koalition beschlossen

Studie: Koalition hat drei von fünf Versprechen umgesetzt

Kramp-Karrenbauer in Jordanien

Erste Einsatzreise

Kramp-Karrenbauer besucht Soldaten in Jordanien

Annegret Kramp-Karrenbauer

Hickhack um Parteiausschluss

Maaßen-Diskussion sorgt für Ärger in der CDU - Parteichefin Kramp-Karrenbauer in der Kritik

Klingbeil zufrieden mit SPD-Chefsuche

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit macht die Partei eine menschliche Erfahrung: Sie schwächelt. 1977 hatten die Sozialdemokraten noch eine Million Mitglieder. Heute sind es weniger als die Hälfte. Ihr bestes Wahlergebnis erreichte die SPD unter Willy Brandt, der Ikone der Partei. Ihr bisher schlechtestes mit dem Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Zweimal stellte sie den Bundespräsidenten, dreimal den Kanzler. Einer von ihnen, Helmut Schmidt, ist nach seiner Amtszeit eine Art Ratgeber der Nation geworden.