HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Alice Weidel im Bundestag

Ominöse Geldgeber

Spendenaffäre: Kubicki sieht politisches Ende von Weidel und massive finanzielle Nöte für AfD

Die AfD hat mächtig Ärger: Möglicherweise ist die Spenderliste, die die Partei dem Bundestag übergeben hat, gefälscht. Bundestagsvize Kubicki rechnet mit dem politischen Ende von Alice Weidel.

Andrea Nahles

Umfragen

SPD verharrt trotz Beifall für Sozialpolitik im Tief

Kubicki erwartet harte Sanktionen für AfD wegen Spendenaffäre

Fuengirola an der Costa del Sol
+++ Ticker +++

News des Tages

Neunjährige stirbt, nachdem sie ein Eis gegessen hat

Staatsanwaltschaft bezweifelt Angaben zu AfD-Spendern

Affäre um Wahlkampfspenden

Affäre um Wahlkampfspenden

Staatsanwaltschaft bezweifelt Angaben zu AfD-Spendern

Spendenbox bei AfD-Landeswahlversammlung in Thüringen

Bericht: AfD legte Bundestag in Teilen falsche Spenderliste vor

Digitalisierung von Deutschlands Schulen

Bundestag stimmt zu

Bald erstes Geld für Schuldigitalisierung

Bundestag verabschiedet Grundgesetzänderung

Streit über Jagd auf Wölfe im Bundestag

Mehrere Feuerwehrleute stehen im Scheinwerferlicht auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrum in Unkel
+++ Ticker +++

News des Tages

Kunden beklagen Atemprobleme: Feuerwehr räumt Einkaufszentrum

Einigung bei Grundgesetzänderung für Digitalpakt

Rückführung deutscher IS-Anhänger - AfD-Parteichef Alexander Gauland äußert sich

Partei hielt sich bislang bedeckt

Sollen deutsche IS-Kämpfer zurückgeholt werden? Das sagt die AfD dazu

ARD-Gutachten Symbolfoto

Diskussion um Gutachten

Wie die ARD den öffentlichen Diskurs bestimmen will

Eine undatierte Aufnahme von Marie Juchacz (l.) und Schauspielerin Susanne-Marie Wrage

Gleichberechtigung

Vor 100 Jahren schrieb ein Satz Geschichte. So steht es um Frauen in der Politik heute

Angela Merkel

100 Jahre nach Juchacz-Rede

Auf ewig in der Minderheit? Frauen in der deutschen Politik

Frauke Petry wurde von ihrem Ehemann Marcus Pretzell in den Gerichtssaal begleitet

Landtagswahlkampf Sachsen 2014

Meineid-Prozess gegen Frauke Petry startet: Was der ehemaligen AfD-Chefin vorgeworfen wird

AFD-Spenden

Meineid-Vorwurf: Prozessauftakt gegen Frauke Petry

Frauke Petry mit ihrem Anwalt vor Gericht

Frühere AfD-Chefin Petry wegen Verdachts des Meineids in Dresden vor Gericht

Europaparlament in Straßburg

Umfrage vor Europawahl sieht deutliche Zugewinne bei Rechtspopulisten

Meineid-Prozess: Frauke Petry schweigt vorerst

Prozess gegen EX-AfD-Chefin Petry begonnen

Frauke Petry

Darlehen aus AfD-Zeiten

Meineid-Prozess gegen Frauke Petry beginnt in Dresden

Meineid-Prozess gegen Frauke Petry beginnt in Dresden

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.