HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Robert Habeck und Annalena Baerbock
Meinung

Die Grünen und die K-Frage

Habeck kann Kanzler – und Baerbock mindestens genauso gut!

Seit die Grünen im Umfragehoch schweben, fragen sich Journalisten wie Wähler: Will der Habeck Kanzler? Kann er Kanzler? Dabei hat der Grünen-Vorsitzende mit Annalena Baerbock eine gleichberechtigte Co-Vorsitzende, die mindestens genauso gut Kanzlerin könnte. Ein Kommentar.

Von Rune Weichert
Josef Schuster

Rede zum Volkstrauertag

Schuster warnt vor Gleichgültigkeit gegenüber Extremismus

Kretschmer warnt vor Hass und Extremismus in Deutschland

Felix Kummer

Kraftklub-Sänger

Felix Kummer: Hip-Hop hat alles

Parteitags-Auftakt

Grünen-Parteitag inn Bielefeld

Robert Habeck: Wir wollen die Weichen mitstellen

Habeck: Ganze AfD ist «Fall für den Verfassungsschutz»

AfD-Politiker Gunnar Lindemann, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses

Ukraine- und Russland-Reise

Trip zu "Nachtwölfen": Urlaubsfotos eines AfD-Politikers und seines Sohnes sorgen für Aufsehen

Kolumne

Luisa Neubauer

Nichts ist gefährlicher, als Unrecht zu verharmlosen

Stern Plus Logo
Einst undenkbar, für jeden zweiten Wahlberechtigten inzwischen wünschenswert: eine von Union und Grünen gebildete Bundesregierung

Deutschlandtrend

SPD überholt AfD - knappe Mehrheit für Schwarz-Grün

Video

Bundestag votiert für weitgehende Abschaffung des Solis

Stephan Brandner - abgewählter Vorsitzender des Rechtsausschusses des Bundestages
Pressestimmen

Bundestags-Rechtsausschuss

AfD nach Abwahl Brandners wieder in der Opferrolle: "Jämmerlich und erbärmlich!"

Haus in Bergisch Gladbach
+++ Ticker +++

News von heute

Fall schweren sexuellen Kindesmissbrauchs von Bergisch Gladbach: neunte Festnahme

Entscheidung des Rechtsausschusses

AfD-Abgeordneter Brandner verliert Vorsitz in Bundestagsausschuss

Rechtsausschuss-Vorsitzender Brandner abgewählt

AfD-Politiker Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender abgewählt

AfD Stephan Brandner

"Signal gegen Hetze"

Das gab es noch nie: Rechtsausschuss setzt AfD-Politiker Brandner als Vorsitzenden ab

AfD-Politiker als Rechtsausschuss-Vorsitzender abgewählt

AfD-Abgeordneter Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender abgewählt

Essay

Keine Angst vor den Rechten

Warum wir nicht vor der AfD kuschen dürfen

Stern Plus Logo
Stephan Brandner

Nach empörenden Äußerungen

Rechtsausschuss will AfD-Politiker Brandner abwählen

Der AfD-Politiker Stephan Brandner

Die Morgenlage

Einmaliger Vorgang: Rechtsausschuss will AfD-Vorsitzenden Brandner abwählen

Johannes Oerding

Konturen

Johannes Oerding: Ein Schuss klare Kante

Sigmar Gabriel, Ex-SPD-Chef und früherer Bundesaußenminister
+++ Ticker +++

News von heute

Nach Rückzug aus Bundestag: Ex-SPD-Chef Gabriel hat einen neuen Job

Der Jenaer Rechtsextremismusexperte Matthias Quent

Studie: AfD profitierte bei Thüringenwahl von Demokratieverdrossenheit

Debatte um Ausschuss-Vorsitzenden der AfD

Debatte um Brandner-Äußerungen

Rechtsausschuss-Vorsitz: AfD will keinen Ersatz vorschlagen

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.