HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Blaulicht (Symbolfoto)
+++ Ticker +++

News des Tages

Forscher lösen Rätsel der Tropfgeräusche von Wasserhähnen

SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor +++ Trump droht Strafzölle auf Autos an +++ Seehofer bekommt 1650 zusätzliche Bamf-Stellen +++ Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker.

Selfie mit Flüchtling

Analyse

Kanzlerin auf Abschiedstour?

US-Präsident Donald Trump, Tweets

"Kriminalität steigt an"

Das sagt die Bundesregierung zu Trumps Twitter-Lügen

AfD-Politikerin Beatrix von Storch

"Sie müssen mich nicht anschreien!"

BBC-Interview mit Beatrix von Storch eskaliert – danach geht's auf Twitter weiter

Von Hendrik Holdmann
Regieren am Rande des Abgrunds: Bundeskanzlerin Angela Merkel
100 Tage GroKo

Bundeskanzlerin

Angela Merkels vierte Amtszeit: Regieren am Rande des Abgrunds

Gauland will über neue Kandidatur erst 2019 entscheiden

Der Psychologe Stephan Grünewald ist Leiter des Rheingold-Instituts und mehrfacher Buchautor ("Deutschland auf der Couch").

"Tendenzen zur Fahnenflucht"

Psychologe Stephan Grünewald zum Schwenken von Deutschlandfahnen in Zeiten der AfD

Karl besitzt einen Segway und glaubt nicht an den Klimawandel. Unser Autor fährt mit ihm durch Jaffa

Auf die linke Tour

Undercover-Reise mit Rassisten: Ein Jahr später geht unser Autor auf die Teilnehmer zu

AfD: Trump kennt sich mit Kriminalität in Deutschland aus

Posse um Tweets

Trump kennt sich mit Kriminalität in Deutschland besser aus als Merkel - nimmt die AfD an

Mesut Özil
Meinung

DFB-Sorgenkind

Lieblingsopfer von Fans und der AfD: Darum ist das Özil-Bashing problematisch

Regierung gibt deutlich mehr für Öffentlichkeitsarbeit aus

Angela Merkel und Horst Seehofer

SPD legt auf 19 Prozent zu

Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent

Präsident und Kanzlerin

Europäische Flüchtlingspolitik

Macron sagt Merkel Unterstützung im Asylstreit zu

In Gewahrsam

Familien-Trennung an US-Grenze

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Mesut Özil im Auftaktspiel gegen Mexiko

AfD will Nationalspieler Özil und Gündogan "nach Hause" schicken

documenta-Kunstwerk "Obelisk" in Kassel

Umstrittenes Kunstwerk

Kassel will documenta-Obelisken kaufen - Aber wohin damit?

Asylstreit: CDU und CSU sind gespalten - Die möglichen Szenarien im Zoff von Angela Merkel und Horst Seehofer
Koalitionskrise

Asylstreit

Von GroKo-Crash bis Neuwahlen: Was passieren könnte, wenn Merkel in Europa scheitert

Asylstreit in der Union: AfD sieht sich als Gewinnerin

CDU-Europapolitiker Brok: CSU-Abspaltung «riesiges Problem»

Leben und Skandale

Streitbar und skandalumwittert: Zehn Fakten zu AfD-Fraktionschefin Alice Weidel

AfD-Parteivorsitz: der rechte Netzwerker Andreas Kalbitz steht bereit

AfD

Rechter als Gauland - dieser Soldat könnte die AfD übernehmen

Von Wigbert Löer
Horst Seehofer

Opposition greift in Bundestagsdebatte Innenminister Seehofer an

Grünen-Politikerin Claudia Roth

Emotionaler Facebook-Post

Claudia Roth knöpft sich die AfD vor

Josef Dörr

Landesverband Saarland

Auszug aus AfD-Protokoll: "...nicht wieder Adolf Hitler für den stellv. Landesvorsitz vorschlagen"

Von Wigbert Löer

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus , und zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von , 48-Stunden- in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. , Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger -Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.