HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
news - gefängnisflucht paraguay
+++ Ticker +++

News vom Wochenende

Flucht durch Tunnel: 75 Häftlinge türmen aus Gefängnis in Paraguay

Treffen in Berlin: Waffenembargo und Schritte für Frieden in Libyen vereinbart +++ Antisemitismus in Fahrbereitschaft des Kanzleramts +++ Prinz Harry und Meghan Merkle lassen ihre royale Titeln ruhen +++ Die News vom Wochenende im stern-Ticker.

Angriff auf Büro

Rechte Drohungen nehmen zu

Seehofer für parteiübergreifende Pläne zum Politiker-Schutz

Björn Höcke vor AfD-Emblem

Verdächtige Post

Zubehör für "politische Bettnässer"? Das steckte in verdächtiger Post für AfD-Mann Björn Höcke

Annegret Kramp-Karrenbauer

K-Frage soll außen vor bleiben

CDU-Klausur: Kramp-Karrenbauer warnt vor Selbstbeschäftigung

Zahl der Ordnungsrufe im Bundestag hat zugenommen

Robert Habeck auf dem Parteitag in Bielefeld im November

"Politbarometer": Grüne bei Stimmungswerten gleichauf mit Union

Heiko Maas

Aussprache im Bundestag

Maas: Irakische Regierung für Verbleib der Bundeswehr

Feuerwehrleute am Erfurter Landtag

Verdächtiger Brief an AfD-Politiker Höcke löst Einsatz in Thüringer Landtag aus

Thüringer Landtag

Ausmaß der Gefahr noch unklar

Landtag wegen verdächtiger Sendung an Höcke teils gesperrt

Polizistinnen und Polizisten

Umfrage

Anhänger von Linken und AfD vertrauen Polizei am wenigsten

Video

"35 plus X" - Merz setzt Union Wahlziel

Video

"35 plus X" - Merz setzt Union Wahlziel

AfD-Rechtsaußen Björn Höcke

AfD-Klagen gegen den Verfassungsschutz bei Verwaltungsgericht Köln eingegangen

Anti-Flag

20/20 Vision

Anti-Flag zwischen Wut und Hoffnung

Pazderski im Abgeordnetenhaus

Berliner AfD-Chef Pazderski tritt bei Landesparteitag nicht wieder an

AfD hat Klage gegen den Verfassungsschutz eingereicht

Thüringen - Regierungsbildung bleibt schwierig

Regierungsbildung in Thüringen

Wie regieren gegen die AfD? CDU und FDP wollen Rot-Rot-Grün nicht grundsätzlich stützen

Landtagswahlen im Oktober

Noch immer keine Koalition in Thüringen in Sicht

Eine Frau hält einen Organspendeausweis in der Hand

Abstimmung im Bundestag

Automatisch Spender oder auf Nachfrage? Was sich bei der Organspende ändern könnte

Falk Richter

In My Room

Falk Richter: Viele Männer verhalten sich toxisch

Mohring und Ramelow

Fünf Parteien mischen mit

Politisches Experiment in Thüringen?

Mordfall Lübcke

Erschossener Politiker

Verdächtige im Mordfall Lübcke auf Video von AfD-Demo zu sehen

AfD-Parteichef Jörg Meuthen

Parteichef will neuen Stil

Meuthen ärgert sich über radikale AfD-Funktionäre

AfD: Klage gegen Einstufung des «Flügels» als Verdachtsfall

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?