HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Ein Bild aus frühen "Lindenstraßen"-Tagen: Helga Beimer (Marie-Luise Marjan) mit ihrem ersten Mann Hans (Joachim Hermann Luger)

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Publikumsverkehrsberuhigte Zone - Mach's gut, liebe Lindenstraße

Nach mehr als drei Dekaden verabschiedet sich die "Lindenstraße" von den Fernsehbildschirmen. Micky Beisenherz blickt zurück auf 35 Jahre "Kult!" und schöne Stunden spektakulärer Normalität.

Söder und Kramp-Karrenbauer

Corona-Krise

Union springt in Umfrage auf Langzeit-Hoch

"Flügel"-Gründer Björn Höcke bei einer Demonstration

Rechtsextreme Gruppierung

AfD: Verfassungsschützer hält "Flügel"-Auflösung für Augenwischerei

Luftaufklärung

Neue Aufgaben

Bundestag beschließt Mandat mit neuen Aufgaben im Irak

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Vorwurf der Nötigung

Keine Ermittlungen: Bundesanwaltschaft schmettert Strafanzeige der AfD gegen Merkel ab

Olaf Scholz pustet durch - Berlin hoch 3

Berlin³

Ein Parlament im Bazooka-Modus - wirklich verhältnismäßig?

Von Andreas Hoidn-Borchers
Abstimmung auf Distanz im Bundestag

Bundestag nimmt Nachtragshaushalt mit großer Mehrheit an

Andreas Kalbitz

Alternative für Deutschland

Kalbitz: AfD-«Flügel» wird Beschluss zu Auflösung umsetzen

Andreas Kalbitz und Björn Höcke vom AfD-Flügel

Vom Verfassungsschutz beobachtet

"Durchsichtiges PR-Manöver" – Auflösung des AfD-"Flügels" löst Skepsis bei Groko-Politikern aus

Björn Höcke

Alternative für Deutschland

AfD-Machtkampf um den «Flügel»: Wie geht es weiter?

CDU

Corona-Krise

Umfragen sehen Union im Aufwind

Björn Höcke (l), Vorsitzender der AfD in Thüringen und Andreas Kalbitz, Landesvorsitzender der AfD in Brandenburg

Medienbericht

Björn Höcke soll rechten AfD-Flügel aufgelöst haben - und macht danach eine Kampfansage

Björn Höcke

Alternative für Deutschland

AfD-«Flügel» sagt geplantes Treffen ab

AfD-Chef Jörg Meuthen

Parteikrise

AfD-Vorstand will Auflösung des "Flügels" bis Ende April

AfD-Vorstand erwartet Auflösung des «Flügels»

Höcke und Kalbitz

Alternative für Deutschland

AfD-Chef Meuthen schlägt Auflösung des «Flügels» vor

AfD-Chef Meuthen schlägt Auflösung des «Flügels» vor

Donald Trump will sich den Landsleuten als erfolgreicher Krisenmanager präsentieren

Die Morgenlage

Wegen Coronavirus: Trump sagt geplanten G7-Gipfel in den USA ab

Fernseh-Ansprache

In schwerster Krise

Merkel wirbt in Deutschlands um Bürger-Solidarität

Thüringer Landtag

Bremer Bürgerschaft verschiebt anstehende Sitzungen wegen Coronakrise

Arno Funke: früher Kaufhaus-Erpresser, heute Karikaturist

Früher Kaufhaus-Erpresser, heute Karikaturist

"Ich bin ein resozialisierter Bürger": Arno Funke über sein Leben nach "Dagobert"

Soldaten der Bundeswehr im Feldlager in Kundus (Afghanistan)
+++ Ticker +++

News von heute

Bundestag verlängert Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan

Höcke und Kalbitz

Kritik am Verfassungsschutz

AfD will in einer Woche über «Flügel»-Beobachtung beraten

Kinder im Flüchtlingslager Moria

Die Grenze der Menschlichkeit

Die Szenen an Europas Außengrenzen sollten uns erschüttern - warum reagieren wir so abgestumpft?

Stern Plus Logo

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.