HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...

Video

Meuthen: Wollen dafür sorgen, dass die Macht der EU kleiner wird

Ersten Hochrechnungen zufolge kommt die AfD bei den Europawahlen auf mehr als 10 Prozent der Stimmen.

Die Talkrunde bei "Anne Will"
TV-Kritik

"Anne Will"

GroKo-Parteien in Not: Kein Charisma, kein Profil und diese ungeduldigen junge Leute

AfD-Plakat in Berlin

AfD bei Europawahlen in Sachsen und Brandenburg stärkste Kraft

Starke AfD-Gewinne in Ostdeutschland bei Europawahl

Alexander Gauland

Schaden durch Strache-Skandal

AfD enttäuscht - Gauland: AfD hatte «schwierigen Wahlkampf»

CDU-Wahlsieger Carsten Meyer-Heder

CDU löst SPD bei Bürgerschaftswahl in Bremen als stärkste Kraft ab

Hochrechnung: CDU in Bremen vor SPD

Debakel für Union und SPD bei Europawahl

Europawahl: Jörg Meuthen äußert sich

Rechte in Brüssel

AfD-Spitzenkandidat Jörg Meuthen: "Wollen dafür sorgen, dass die Macht der EU kleiner wird"

Rechte EU-Skeptiker

Hintergrund

Von Lega bis AfD - die rechten Gruppierungen im EU-Parlament

Sven Giegold, Annalena Baerbock und Katrin Göring-Eckardt

GroKo-Parteien erzielen historisch schlechte Ergebnisse bei Europawahl

Grünen-Kandidat Giegold (l.), Parteichefin Baerbock (M.)

Prognose: GroKo-Parteien erzielen historisch schlechte Ergebnisse bei Europawahl

Kommunalwahlen in vielen Ländern

Das Europaparlament in Straßburg

Wähler in Deutschland bestimmen ihre Abgeordneten im Europaparlament

Ein Wähler wirft einen Stimmzettel in eine Wahlurne

Kommunalwahlen in zehn Bundesländern gestartet

Wahl in Bremen

Regierende Sozialdemokraten

Spannung an der Weser: Bleibt Bremen rot?

Staatsanwaltschaft hat Verdacht auf Wahlfälschung

Dank an Rezo bei Fridays-for-Future-Protest in Berlin

Rezo legt mit führenden anderen YouTubern gegen Union und SPD nach

Neues "Rezo"-Video: Youtuber rufen zu Wahlboykott von Union, SPD und AfD auf

Nach "Zerstörungs"-Video

Neues "Rezo"-Video: Youtuber rufen zu Wahlboykott von Union, SPD und AfD auf

NEON Logo
Nico Semsrott

Videomaterial auf Youtube

Schon wieder vorgeführt: Satiriker Nico Semsrott deckt Urheberrechtsverletzungen der CDU auf

Der YouTuber Rezo

Kritik an Volkspartei

Faktencheck zum Anti-CDU-Video: Wo hat Rezo recht und wo nicht?

Politbarometer: CDU in Bremen weiter vor SPD

Ermittlungen gegen AfD-Europakandidat

Falscher AfD-"Professor"

Jurist aus Düsseldorf

AfD-Kandidat gibt sich als Professor an Londoner Uni aus - monatelang fiel es niemandem auf

NEON Logo

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.