HOME
Versöhnt mit den Zumutungen des Tagesbaus: Welzows Bürgermeisterin Birgit Zuchold
stern-Reportage

Opfer der Energiewende

Immer auf der Kippe - wie der Kohleausstieg ein Dorf in der Lausitz spaltet

Ein Dorf in der Lausitz soll weggebaggert werden. Wegen der Braunkohle. Nun kommt der Ausstieg. Warum freuen sich die Menschen von Welzow nicht?

Von Axel Vornbäumen
Merkel-Kritik

«Wahrscheinlich kein Mehrwert»

Vor Ost-Landtagswahlen Debatte über Merkels Wahlkampfeinsatz

Merkel

Ostdeutsche CDU-Politiker gegen Auftritte von Merkel in Landtagswahlkämpfen

Maria Simon

Krimireihe

Maria Simon verabschiedet sich vom «Polizeiruf 110»

Bundesrat stimmt nicht über sichere Herkunftsländer ab

Weibliche Bundestagsabgeordnete

Fraktionsübergreifende Aktion

Abgeordnete vernetzen sich für mehr Frauen im Bundestag

Parlamentarierinnen loten Chancen für Paritätsgesetz aus

Annegret Kramp-Karrenbauer

Analyse

Die ProKo und die Geister der Vergangenheit

Kosten für Pflege
Pflege in Not

Heimkosten

Wer kann das denn noch zahlen? Wenn man im Alter zum Sozialfall wird

Von Andreas Hoffmann
Frau mit Ukulele

Sei mal mutig!

Sich tätowieren, besser masturbieren, Akzent lernen: 33 Tipps für einen aufregenderen Alltag

NEON Logo

60-Jähriger erschießt Nachbarn mit Schrotflinte

Unterricht

Umfrage zur Bildungspolitik

Mehrheit der Bürger gegen Bildungsföderalismus

Merkel berät erneut mit Ländern über Kohleausstieg

Jörg Schönbohm

Ehemaliger Brandenburger Innenminister Schönbohm gestorben

Jörg Schönbohm

Im Alter von 81 Jahren

Früherer Brandenburger Innenminister Schönbohm gestorben

Landtag in Potsdam

Umfrage: Brandenburgs rot-rote Regierung vor September-Wahl ohne Mehrheit

Beamtenbund sieht vor Tarifgesprächen «Dampf im Kessel»

Papst Franziskus
+++ Ticker +++

News des Tages

Papst räumt Missbrauch von Nonnen durch Priester und Bischöfe ein

Demonstration in Cottbus

Bürgerwehren im Blickpunkt

Wieder mehr rechtsextreme Aktivitäten in Brandenburg

Braunkohletagebau

Hilfen für den Strukturwandel

Laschet: Bund hat 40 Milliarden für Kohlereviere zugesagt

Sachsens Regierungschef Kretschmer

Kretschmer dringt bei Kohleausstieg auf rasche Gesetze

Krauses Hoffnung

TV-Tipp

Krauses Hoffnung

Merkel nimmt den Bericht der Kohlekommission entgegen

Merkel nimmt Abschlussbericht der Kohlekommission entgegen

Frauen Wahl Gesetz Brandenburg

Frauenquote für Wahlen

Entscheidung in Brandenburg: Warum die Politik in Deutschland weiblicher werden könnte

NEON Logo
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.