HOME

Bundesregierung

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hä...

mehr...

Merkel gibt Regierungserklärung zu EU-Gipfel ab

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt heute in einer Regierungserklärung Stellung zum weiteren Prozess des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. Anschließend reist die Kanzlerin zum EU-Gipfel nach Brüssel. Dort soll unter anderem der Antrag der britischen Premierministerin Theresa May für einen Brexit-Aufschub bis Ende Juni beraten werden. Gestern reagierte die Bundesregierung positiv auf den Antrag. Es sei gut, «dass es jetzt einen klaren Antrag Großbritanniens gibt», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

Ladesäulen für Elektroautos

Handelsverband

E-Ladesäulen müssen wirtschaftlich attraktiver werden

Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Die Zeit drängt

Schulze soll Vorsitz des Klimakabinetts übernehmen

Olaf Scholz

DIHK vermisst Signalwirkung

Wirtschaft kritisiert Haushaltspläne der Regierung

Schulze soll mit Vorsitz des Klimakabinetts beauftragt werden

Deutsche Bank und Commerzbank

Deutscher Bank und Commerzbank

Merkel will Regierung aus möglicher Bankenfusion raus halten

Angela Merkel

Merkel weist heftige Kritik von US-Botschafter an Verteidigungsausgaben zurück

Filialen von Deutscher Bank und Commerzbank in Frankfurt

Merkel plädiert für Zurückhaltung der Regierung bei Banken-Fusionsgesprächen

Bundesregierung: Brexit-Verlängerung nur unter Bedingungen

Mehrheit hält Regierung in der Flüchtlingspolitik für planlos

Richard Grenell

Kubicki fordert Ausweisung von US-Botschafter Grenell

US-Airbase Ramstein

Ramstein im Fokus

Heikle Klagen gegen die Bundesrepublik - Urteile in Münster

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen

Nato-Quote in weiter Ferne

Wehrbeauftragter und US-Botschafter kritisieren Wehretat

Bundesregierung plant Online-Renten-Check

Kürzungen bei Flüchtlingshilfen: Laschet kritisiert Scholz

In Mosambik werden noch zahlreiche Menschen nach einem verheerenden Sturm vermisst
+++ Ticker +++

News des Tages

Bis zu 1000 Todesopfer nach Sturm in Mosambik befürchtet

Journalist Six nach Inhaftierung in Venezuela wieder zurück

Ankerzentrum Unterfranken

Länder laufen Sturm

Bund will Zuschuss für Flüchtlingskosten kurzen

Olaf Scholz

Haushalt ohne neue Schulden

Koalition muss Gürtel beim Bundeshaushalt enger schnallen

ADAC: Hardware-Nachrüstung funktioniert

Bundesregierung nennt Gewalt in Paris "erschreckend"

Bundesregierung nennt Gewalt in Paris "erschreckend"

VW knöpft sich E-Auto-Förderung vor

Elektromobilität

VW knöpft sich E-Auto-Förderung vor

ICE-Strecke Bielefeld-Hannover

Bahn macht Tempo

Strecke Hannover-Bielefeld: ICE-Trasse für Tempo 300 geplant

Neue ICE-Trasse für Tempo 300 entlang der A2 geplant

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hälfte ihrer Minister anwesend sind. Den Vorsitz führt der Kanzler - respektive die Kanzlerin. Und der Amtsinhaber hat letztlich das Sagen, denn er hat die Richtlinienkompetenz. Damit gibt er die große Linie vor. Die Minister leiten ihre Ressorts in eigener Verantwortung, aber sind an die Richtlinien gebunden. Streiten sich zwei Minister, entscheidet das Kabinett per Mehrheit. Fehlt der Kanzler, springt der Vizekanzler ein. Nächster in der Rangfolge ist der Finanzminister. Minister ist ein guter Job: Wer der Regierung nur zwei Jahre angehört hat, bekommt schon Pension.