HOME

Union, SPD und FDP fordern Betätigungsverbot für Hisbollah

Berlin - Die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD und FDP fordern die Bundesregierung auf, ein Betätigungsverbot für die schiitische Hisbollah zu erlassen. Das geht aus einem Antrag hervor, der der dpa vorliegt. Er soll in der kommenden Woche im Bundestag behandelt werden. Hierzulande ist nur der militärische Arm der Hisbollah verboten. Die EU hatte den militärischen Teil 2013 auf die Terrorliste gesetzt. Großbritannien stufte im März die Organisation aber in ihrer Gesamtheit als terroristisch ein und folgte damit unter anderem den Niederlanden, den USA und Kanada.

UN-Klimakonferenz in Madrid geht in die Verlängerung

Belgien, Brüssel: Die EU-Staats- und Regierungschefs nehmen an einem Roundtable-Meeting teil

EU-Gipfel in Brüssel

Schlechtes Jahr für Euro-Reformen - Gipfel liefert kaum Impulse

Boris Johnson

Horst von Buttlar: Der Capitalist

Der Joker muss nun Staatsmann werden

Klarer Wahlsieg für Johnson

Ein Bettler kniet im Morgengrauen auf dem Fischmarkt am Hafen in Hamburg vor vorbeilaufenden Besuchern
Stiftung stern

+++ Spenden-Ticker +++

Kluft zwischen armen und reichen Regionen in Deutschland wächst

Teilnehmerin der UN-Klimakonferenz vor einem Zitat Mahatma Gandhis

Verhandlungen bei UN-Klimakonferenz kurz vor offiziellem Ende festgefahren

Premierminister Johnson

Nach Wahlsieg von Johnson

Der Brexit kommt: Fünf Dinge, die jetzt wichtig sind

Umstrittener Unkrautvernichter

Glyphosat-Hersteller beantragen neue EU-Zulassung ab 2023

Überprüfung und Meldepflicht

Mehr Kontrolle und Überwachung: Waffenrecht wird verschärft

Von der Leyen: Zeit beim Brexit-Fahrplan ist knapp

EU-Gipfel einigt sich auf Fortgang der Euro-Reformen

Merkel: Verhandlungen nach Brexit werden kompliziert

"Times"-Korrespondent Roger Boyes
Interview

Großbritannien nach der Wahl

„Times“-Korrespondent Roger Boyes: „Jeremy Corbyns Versagen ist monumental“

Stern Plus Logo
Präsidentenwahl in Algerien

Gewaltsame Ausschreitungen

Wahl in Algerien: Früherer Regierungschef siegt

Blick über London

Wirtschaft hofft auf Ende der Brexit-Unsicherheit - Anleger erwarten "Boris-Boom"

EU-Gipfel in Brüssel

Europäische Union will 2050 klimaneutral sein – aber Polen hinkt hinterher

EU-Gipfel

Zweiter Tag in Brüssel

EU-Gipfel verhandelt über Eurozonen-Reform

Titelseiten britischer Zeitungen
Presseschau

Parlamentswahl in Großbritannien

"Die Briten haben sich für eine Mogelpackung entschieden" – das Presseecho auf Johnsons Sieg

Zweiter Tag des EU-Gipfels begonnen: Eurozone und Brexit

Daumen rauf: Boris Johnson und seine Lebensgefährtin Carrie Symonds
Meinung

Wahl in Großbritannien

Johnson hat seinen Wahlkampf mit Lügen geführt – und ist damit durchgekommen

Von Andrea Ritter
EU-Ratspräsident Michel

EU sieht sich "bereit" für nächste Brexit-Phase

Schottische Nationalpartei will Schottland in EU halten

Boris Johnson steht mit ausgebreiteten Armen an einem Pult und hält eine Rede. Er trägt schwarzen Anzug und eine rote Krawatte

Boris Johnson

Wahlsieger macht Brexit-Ansage: "Wir werden die EU ohne Wenn und Aber verlassen"