HOME

Apple und EU-Kommission kämpfen um Steuernachzahlung

Luxemburg - Die juristische Schlacht zwischen Apple und der EU-Kommission um die Rekord-Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro in Irland ist voll entbrannt. Der iPhone-Konzern bekräftigte vor dem EU-Gericht in Luxemburg, dass die Erträge von zwei irischen Tochterfirmen vor allem in den USA zu versteuern gewesen seien. Die Kommission warf Apple vor, nur Verwirrung zu stiften. Sie betonte ihre Sichtweise, dass Irland die Steuern zu niedrig angesetzt habe. Der iPhone-Hersteller fühlt sich dagegen doppelt zur Kasse gebeten.

EU-Politiker fordern Handeln Brasiliens gegen Feuer

Helfer

Flüchtlingszustrom hält an

Erneut erreichen Hunderte Migranten Griechenland

Medikamente

Gefährliche Verunreinigungen

Magen-Medikamente mit Wirkstoff Ranitidin zurückgerufen

Der damals amtierende britische Premierminister David Cameron vor der Downing Street 10

Britischer Ex-Premierminister

David Cameron bricht sein Schweigen – und rechnet auf 752 Seiten ab

Verschiedene Magensäureblocker

Magensäureblocker mit potenziell krebserregenden Verbindungen in EU zurückgerufen

Apple-Logo auf einer Leinwand

Steuerstreit um Steuervergünstigen für Apple in Irland vor EU-Gericht

Christine Lagarde

Abstimmung in Straßburg

EU-Parlament stimmt für Lagarde als künftige EZB-Chefin

EU-Kommission verteidigt Steuernachforderung an Apple

Johnson am Montag in Luxemburg

Oberstes Gericht Großbritanniens beschäftigt sich mit Zwangspause fürs Parlament

Elektroautos

Faktencheck

Haben E-Autos eine bessere Ökobilanz als Benziner und Diesel?

Ex-Kanzler Kurz: Westbalkanroute muss geschlossen bleiben

Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und Eon unter Auflagen

Fusion auf dem Strommarkt

Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und Eon unter Auflagen

Eon-Zentrale in Essen

EU-Wettbewerbshüter geben Übernahme von Innogy durch Eon frei

Flugzeug

Debatte um Klimaschutz

Die vertrackte Klima-Preisschraube beim Fliegen

Apple

Showdown in Luxemburg

Apple und Brüssel streiten vor Gericht um 13 Milliarden Euro

"Supreme Court"

Oberstes Gericht in London

Supreme Court beginnt Anhörung zur Parlamentszwangspause

Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht

Ungarn gegen von der Leyens migrationspolitische Pläne

Volkswagen ID.3

Elektro-Autos

Strengere CO2-Werte ab 2020 – so funktionieren die cleveren Zahlenspiele der Autoindustrie

Boris Johnson (l.) und Jean-Claude Juncker bei einem Treffen in Luxemburg

Brexit-Treffen ohne Durchbruch

Boris Johnsons sagt Pressekonferenz ab – wegen des Lärms

Auf diesem Bahnsteig in Voerde ereignete sich die Tat am Samstagmorgen.
+++ Ticker +++

News von heute

Täter vom Bahnhof Voerde nach Todesstoß in Psychiatrie

Cecilia Malmström

Streit um Airbus und Boeing

EU-Handelskommissarin rechnet mit neuen US-Strafzöllen