HOME

Brief an Tusk: Johnson wirbt für Brexit-Nachverhandlungen

London - Der britische Premierminister Boris Johnson hat in einem Brief an EU-Ratspräsident Donald Tusk abermals Änderungen am EU-Austrittsabkommen verlangt. Ziel müsse es sein, die umstrittene Backstop-Regelung aus der Vereinbarung zu streichen. Die Änderungen sollen nach Johnsons Darstellung einen ungeregelten Brexit Ende Oktober verhindern. Die EU hatte erneute Gespräche über den Vertrag allerdings immer wieder ausgeschlossen. Der sogenannte Backstop soll ausschließen, dass Warenkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland eingeführt werden müssen.

Britische Grenze

Umsetzung völlig unklar

London: EU-Bürger verlieren bei No-Deal-Brexit Freizügigkeit

London: Keine Personen-Freizügigkeit bei No-Deal-Brexit

Archivfoto von Straßenschlachten in Derry 1969

Bombenexplosion nahe der Grenze Nordirlands zu Irland

Premierminister Boris Johnson

London will Personen-Freizügigkeit unmittelbar nach dem Brexit abschaffen

Seenotrettung

Reaktion auf Notlage an Bord

Spanien bietet «Open Arms» Balearen als sicheren Hafen an

Der Tanker wurde von "Grace 1" in "Adrian Darya-1" umbenannt

Iranischer Öltanker von Gibraltar Richtung Griechenland unterwegs

No-Deal-Brexit: EU sieht sich gerüstet

Orban setzt in Migrationspolitik auf neue EU-Kommission

Boris Johnson mit Würsten

EU-Ausstieg ohne Abkommen

Über welche Horroszenarien zum Brexit die britische Regierung nicht so gerne spricht

Bundeskanzlerin Merkel und Ungarns Regierungschef Orban

Merkel würdigt Ungarns Beitrag zum Mauerfall

Orban: Europas Einheit ist nicht vollendet

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson

Großbritanniens Premierminister Johnson macht Mittwoch Antrittsbesuch in Berlin

«MSC Gülsün»

«MSC Gülsün»

Größtes Containerschiff läuft Bremerhaven an

Supertanker verlässt Gibraltar

Vor sechs Wochen festgesetzt

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar

Bericht: Gibraltar lehnt Beschlagnahme von Supertanker ab

EU-Austritt Ende Oktober

Bericht: Bei No-Deal-Brexit droht Lebensmittelknappheit

Der britische Regierungschef Boris Johnson

Britische Abgeordnete fordern von Johnson Abbruch der Sommerpause wegen Brexit

Britischer Premier Johnson trifft Merkel und Macron

EU ruft zu Deeskalation in Hongkong auf

Deutsche Investitionen in Litauen

Baltikum

Litauen wirbt um deutsche Investitionen

Künast kritisiert Klöckner-Pläne

Umstrittenes Vorhaben

Tierwohl-Logo soll zweimal im Jahr kontrolliert werden

Berlin für neue staatliche Seenotrettungsmission

Fregatte

Neues Mandat?

Deutschland für staatliche Rettungsmission im Mittelmeer