HOME

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Brüssel - Die europäischen Wirtschaftssanktionen gegen Russland werden wegen der unzureichenden Fortschritte im Friedensprozess für die Ukraine abermals verlängert. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs in Brüssel, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk im Internetdienst Twitter mitteilte. Die EU hatte die Sanktionen trotz Milliardenverlusten für heimische Unternehmen bis zum 31. Januar 2018 verlängert. Sie sollen nun weitere sechs Monate gelten. Experten gehen davon aus, dass die Sanktionen Russland bereits einen dreistelligen Milliarden-Betrag gekostet haben.

Trümmer

Ukraine-Konflikt

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Putin wirbt für seine Wiederwahl als Garant der Stabilität

Explosion in Österreich stört russische Gasexporte

Saakaschwili nach seiner Befreiung am Dienstag (Archivfoto)

Anwalt: Saakaschwili nach Inhaftierung in Ukraine in den Hungerstreik getreten

Michail Saakaschwili

Ermittlungen wegen Korruption

Ukraine: Saakaschwili will sich Festnahme weiter widersetzen

Michail Saakaschwili

Nach Festnahme

Anhänger befreien Saakaschwili aus Gefangenenbus

Tim Mälzers Lebensmittelcheck

Lebensmittelcheck mit Tim Mälzer

Achtung Verbrauchertäuschung! Darum sollten Sie keinen cremig-gerührten Joghurt essen

Von Denise Snieguole Wachter
Außenminister Sigmar Gabriel

Treffen mit Rex Tillerson

Gabriel will in den USA für Iran-Abkommen werben

Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 29. November

Donald Trump (l.) und Mick Mulvaney

"Feindliche Übernahme"

Trump entfacht bizarren Streit um Chefposten bei Verbraucherschutzbehörde

Im vertraulichen Gespräch: Wladimir Putin und Donald Trump

Mögliche Manipulation im US-Wahlkampf

Trump und die Russland-Verschwörung - Indizien eines Komplotts

Merkel in Brüssel

Analyse

Krise? Welche Krise? Merkel zeigt in Brüssel Routine

Bundeskanzlerin Merkel in Brüssel

EU drängt Ost-Länder zu Demokratie und Kampf gegen Korruption

Bundeskanzlerin Merkel in Brüssel

EU drängt Ost-Länder zu demokratischen Reformen

Bundeskanzlerin Merkel in Brüssel

EU will mit Gipfel Beziehungen zu Ost-Ländern festigen

Merkel und Steinmeier

Kein Diener der Parteien

Steinmeier als Krisenmanager

Die Kommentatoren der europäischen Zeitungen tun sich schwer damit, sich eine stabile EU ohne Angela Merkel vorzustellen.
Internationale Pressestimmen

Jamaika-Aus

"Ohne Merkel können wir uns Europa derzeit nicht vorstellen"

Nato-Generalsekretär Stoltenberg (r.) mit Mattis

Nato stärkt sich durch neue Kommandostruktur und Zentrum für Cyber-Einsätze

Donald Trumps Ex-Wahlkampfleiter Paul Manafort (r.) steht jetzt unter Hausarrest

Trumps Ex-Berater

Pässe, Reisen und Millionen verschobene Dollar: die bizarren Details aus der Manafort-Anklage

Von Niels Kruse
Trumps früherer Wahlkampfchef Paul Manafort am Montag beim Verlassen des Gerichtsgebäudes in Washington

Russland-Affäre um Trump erreicht durch erste Anklagen neue Dimension

Trumps früherer Wahlkampfchef Paul Manafort am Montag beim Verlassen des Gerichtsgebäudes in Washington

Trumps Russland-Affäre durch erste Anklagen dramatisch verschärft