HOME

Wladimir Putin

Wladimir Putin

Wladimir Putin (63) ist der umstrittene Präsident der . Er liebt die Pose des starken Mannes und lässt sich auch mal oben ohne auf Bärenjagd fotografieren. Diese Art von Imagepfle...

mehr...

Zweiter Tag der Präsidentenwahl in Tschechien

Prag - In Tschechien wird heute die zweitägige Präsidentenwahl fortgesetzt. Bis gestern Abend hatte rund ein Fünftel der knapp 8,4 Millionen Berechtigten ihre Stimme abgegeben. Favorit ist Amtsinhaber Milos Zeman, der sich gegen Zuwanderung stellt und als prorussisch gilt. Im Wahllokal war Zeman gestern von einer nackten Femen-Aktivistin angesprungen worden, die damit seine guten Beziehungen zu Kremlchef Wladimir Putin kritisierte. Größter Herausforderer ist der Chemieprofessor Jiri Drahos. Der Politikneuling will die Spaltung der Gesellschaft überwinden.

Putin bei einem Treffen mit Chefrdakteuren in Moskau

Putin lobt Nordkoreas Machthaber als "kompetenten und reifen Politiker"

IOC-Chef

IOC-Präsident

Bach: Kein Pseudo-Ausschluss Russlands von Olympia

news mädchen
+++ Ticker +++

News des Tages

Mann hält eigene Tochter 22 Jahre lang als Sexsklavin

Alexej Nawalny

Oberstes Gericht bestätigt Ausschluss Nawalnys von Präsidentschaftswahl im März

Trump (links) und Putin im November

Putin fordert Trump zu "pragmatischer Zusammenarbeit" auf

Supermarkt in St. Petersburg nach dem Anschlag

IS-Miliz reklamiert Bombenanschlag in St. Petersburg für sich

Russlands Staatschef Wladimir Putin

Putin unterzeichnet Gesetz für härtere Bestrafung von Terrorunterstützern

Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella und Matteo Renzi
+++ Ticker +++

News des Tages

Präsident Mattarella löst italienisches Parlament auf

Vier Ereignisse in Russland, die jüngst international für Schlagzeilen sorgten

WM-Gastgeber

Terror, Schüsse, Bus-Vorfall – was ist in Russland los?

Von Daniel Wüstenberg

Putin für härteres Vorgehen gegen Terroristen

Wladimir Putin

Nach Bombenexplosion

Putin für härteres Vorgehen gegen Terroristen

Putin nennt Bombenanschlag in St. Petersburg Terrorismus

Supermarkt in St. Petersburg nach dem Anschlag

Putin spricht nach Explosion in St. Petersburg von "terroristischer Tat"

Putin (l.) beim Einreichen seiner Kandidatur

Putin reicht Kandidatur für Präsidentschaftswahl in Russland ein

Merkel und Putin begrüßen Waffenruhe in Ostukraine

"Ära des Wettbewerbs": Donald Trump umreißt seine Sicherheitsstrategie für die USA

Neue US-Sicherheitsstrategie

Trump beschwört "Ära des Wettbewerbs" und erklärt zwei Länder zu Rivalen der USA

Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag

Le Pen (l.), Okamura (M.), Wilders (r.) in Prag

Europäische Rechtspopulisten begrüßen Koalitionseinigung in Österreich

CSU-Parteitag

Analyse

Kanzlerin zwischen Macht und Ohnmacht

Uljukajew schuldig gesprochen

Russischer Ex-Minister zu acht Jahren Lager verurteilt

Wladimir Putin
Pressestimmen

Putins Jahrespressekonferenz

"Großväterchen" Putin lässt sich von der Presse feiern

Putin bei seiner Jahrespressekonferenz

Putin bestreitet Unterdrückung der Opposition in Russland

Putin gibt Jahrespressekonferenz

Putin: Trump-Gegner haben russische Wahlkampfeinmischung "erfunden"

Wladimir Putin (63) ist der umstrittene Präsident der . Er liebt die Pose des starken Mannes und lässt sich auch mal oben ohne auf Bärenjagd fotografieren. Diese Art von Imagepflege ist westlichem Politikverständnis eher fremd - er gilt hierzulande vielen Menschen als schwer einzuschätzender Narzisst. Der studierte Jurist war Mitte der 70-er Jahre Offizier beim KGB in der Abteilung Auslandsspionage. Ab 85 war er in der DDR tätig - aus dieser Zeit stammen seine guten Deutschkenntnisse. 1990 wurde er vom KGB in die zurückbeordert.

Der Zusammenbruch der war für Putin die "größte geopolitische Katastrophe des Jahrhunderts" - seither ist er unablässig bestrebt, Russlands Status als Großmacht zu erhalten, bzw. wieder herzustellen.

Das Verhältnis zum Westen ist ambivalent und häufig von Irritationen geprägt. Viel Kritik erntete er u.a. für seine Politik gegenüber der , dem Verbot "homosexueller Propaganda" und seine Taktik im . Analysten bestätigen immer wieder, dass Putin wohl keinerlei Interesse an einer Politik der Annäherung mit dem Westen habe.

Auch Gegner von Putin haben es nicht leicht: Ein britischer Untersuchungsbericht beschuldigte im Januar 2016 den russischen Staat der Ermordung des Kreml-Kritikers verantwortlich zu sein. Putin habe seine Vergiftung mit radioaktivem Polonioum gebilligt.