HOME

FDP

FDP

Die Freie Demokratische Partei, gegründet 1948, ist die einzige deutsche Partei, die ihr Kürzel wechselte: Mal nannte sie sich FDP, mal F.D.P. Aber sie ist die deutsche Partei, die länger als alle an...

mehr...
Spitzenvertreter von Linken, SPD und Grünen in Erfurt

Verhandlungen über Minderheitsregierung in Thüringen ziehen sich noch hin

Die Verhandlungen über die geplante rot-rot-grüne Minderheitsregierung in Thüringen ziehen sich hin.

Unionsfraktionschef Brinkhaus

Erstmals seit 1966

Brinkhaus: Union sollte nächsten Außenminister stellen

Robert Habeck auf dem Parteitag in Bielefeld im November

"Politbarometer": Grüne bei Stimmungswerten gleichauf mit Union

Bodo Ramelow und Anja Siegesmund

Rot-rot-grünes Experiment

Vertrag für Thüringer Minderheitsregierung steht

FDP will Lockerung der Bonpflicht

Kassenquittungen im Restaurant «Gasthaus Gutenberg»

Kritik an Koalition

FDP will Bonpflicht lockern: «Plage für Kunden und Betriebe»

Rekord-Überschuss

Bundeshaushalt

Rekord-Überschuss heizt Debatte über Steuersenkungen an

Bodo Ramelow (links) mit CDU-Landeschef Mike Mohring

Thüringens Ministerpräsident Ramelow glaubt an Erfolg von Minderheitsregierung

Thüringen - Regierungsbildung bleibt schwierig

Regierungsbildung in Thüringen

Wie regieren gegen die AfD? CDU und FDP wollen Rot-Rot-Grün nicht grundsätzlich stützen

Banknoten

Plus von 13,5 Milliarden Euro

«Fette Jahre» wirklich vorbei? Bund mit Rekord-Überschuss

Olaf Scholz

Bund schließt 2019 mit Milliardenüberschuss ab

Die Spitzen der Parteien beraten über die Lage

CDU und FDP in Thüringen lehnen organisierte Kooperation mit Rot-Rot-Grün ab

Ramelow (r.) und Mohring am Wahlabend

Treffen zwischen Ramelow und Mohring zu politischer Lage in Thüringen

Regierungsbildung in Thüringen

Treffen in Erfurt

Thüringen: Fünf Parteien sprechen über fehlende Mehrheiten

Thüringen: Vertreter von Rot-Rot-Grün treffen CDU und FDP

Mohring und Ramelow

Fünf Parteien mischen mit

Politisches Experiment in Thüringen?

SPD-Chefin Saskia Esken

Esken unter Beschuss

«Demokratischer Sozialismus»: SPD-Chefin weist Kritik zurück

Organspendeausweis

Bericht: Gegner von Spahns Organspende-Plänen werben per Brief um Unterstützung

Aufmarsch iranischer Revolutionsgarden

Lambsdorff fordert Bundesregierung zu aktiver Rolle in Iran-Diplomatie auf

Walter Lübcke

Hauptverdächtiger sagt aus

Steckt doch eine Gruppe hinter dem Lübcke-Mord? Was das neue Geständnis für Fragen aufwirft

Politiker fühlen sich nach Aussage im Fall Lübcke bestätigt

Christian Lindner

Jahresauftakt der Liberalen

Lindner optimistisch vor FDP-Dreikönigstreffen

FDP kommt zu Dreikönigstreffen in Stuttgart zusammen

FDP kommt zu Dreikönigstreffen zusammen

FDP kommt zu traditionellem Dreikönigstreffen in Stuttgart zusammen

Die Freie Demokratische Partei, gegründet 1948, ist die einzige deutsche Partei, die ihr Kürzel wechselte: Mal nannte sie sich FDP, mal F.D.P. Aber sie ist die deutsche Partei, die länger als alle anderen an Regierungen beteiligt war - insgesamt 45 Jahre, mal mit dem linken, mal mit dem rechten Lager. Kanzler stellte sie keinen, aber mit Theodor Heuss und Walter Scheel zwei Bundespräsidenten. Als politisch erfolgreichster Mann gilt Hans-Dietrich Genscher, der als Innen-, Außenminister und Vizekanzler mehr als 20 Jahre den Kurs der Liberalen bestimmte. Die FDP ist eine Partei, die auf Eigenverantwortung, schlanken Staat und eine möglichst freizügig organisierte Wirtschaft setzt. Ihr zentrales Problem: Sie verliert, wie die meisten anderen Parteien auch, Mitglieder.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?