HOME
sexbewusst-header-img #SEXBEWUSST Die neue NEON-Serie für junge Frauen und alle, die sich sonst noch dafür interessieren

NEON-Reihe #sexbewusst: Muttermund als erogene Zone? Diese Frau erklärt, wie das geht

Olivia Bryant erforscht seit mehreren Jahren, welches Potenzial der Muttermund für die weibliche Sexualität haben kann. Warum er für einige Frauen das Herz ihrer Sexualität ist und warum der Muttermund-Orgasmus richtiggehend psychedelisch sein kann, erzählt sie im Gespräch mit NEON. 

NEON-Reihe #sexbewusst: Muttermund als erogene Zone? Diese Frau erklärt, wie das geht

"Der klitorale Orgasmus ist super, wenn man gestresst ist. Innere Orgasmen sind toll, um Gefühle loszulassen", so beschreibt die Sexologin Olivia Bryant ihre Sicht auf die unterschiedlichen Funktionen von Orgasmen. Mehr darüber, was bei der Erregung mit dem Muttermund passiert, erfahrt ihr oben im Video-Interview mit der Neuseeländerin. 

Mit Beckenübungen zu einem intensiveren Orgasmus?

 Es lohnt sich, die eigenen Organe im Becken genauer zu erkunden:  Oliva Bryant hat ein Programm entwickelt, durch das Frauen den Innenraum ihrer Vagina besser fühlen können. Ob es Orgasmen tatsächlich verbessert, ist nicht bewiesen. Viele Frauen, die am Programm teilnahmen, berichten aber, dass sie mehr mehr Lust und weniger Schmerzen beim Sex erleben. 

Neben dem Programm gibt es auch Angebote anderer Sexcoaches, die das Vaginal Mapping anbieten - wie zum Beispiel Bonnie Bliss -  oder Tantrakurse für Frauen, wie zum Beispiel NoGuru oder Aruna.

Ihr wollt das ausprobieren? In der neuen Folge unseres Podcasts haben wir eine Übung daraus für euch: Sie hilft euch, eure Vagina und den Muttermund wahrzunehmen und die Muskeln im Becken zu entspannen. Wir haben sie zusammen mit der Sexualtherapeutin Susanna Sitari-Rescio für euch aus dem Englischen übersetzt und adaptiert. Viel Spaß beim Zuhören!

NEON-Reihe #sexbewusst: Blick auf Vulva und Vagina: Warum es sich lohnt, die Lustzonen im Becken zu kennen


Themen in diesem Artikel