HOME

PR-Stunt für Marvel: Mehr Trash geht nicht: David Hasselhoff wird zum viralen Disco-Star

So schlecht, dass es schon wieder schlecht ist: David Hasselhoff kaspert mit den Schauspielern von "Guardians of the Galaxy Vol. 2" durch ein Musikvideo, das um die Welt geht. Ein großer What-the-fuck-Moment zwischen PR-Genie und Peinlichkeit.

David Hasselhoff

David Hasselhoff als Disco-Tänzer in "Guardians' Inferno"

Disco geht immer. Das dachte sich Stefan Raab schon vor gut 17 Jahren, als er mit "Wadde Hadde Dudde Da" beim Eurovision Song Contest einen beachtlichen fünften Platz abräumte. Das dachten sich jetzt auch die PR-Strategen von "Guardians of the Galaxy Vol. 2" anlässlich der DVD-Veröffentlichung des Films und lassen ihre Stars wie Zoe Saldana oder Chris Pratt in einem Achtziger-Disco-Trash-Musikvideo durch eine beißend-grelle Kulisse tanzen. Es gibt absurde Glitzeranzüge zu sehen, es wird in Waldhörner geblasen, und mittendrin, im pompösen Pailletten-Outfit mit V-Ausschnitt bis ungefähr zum Bauchnabel: .

David Hasselhoff? "Guardians of the Galaxy"? Das passt, irgendwie. Im Film hat Hasselhoff einen Gastauftritt. Gegenüber "The Hollywood Reporter" verriet der 65-Jährige außerdem, dass er mit "Guardians"-Regisseur James Gunn schon Gespräche über ein mögliches "Knight-Rider"-Remake geführt habe.

David Hasselhoff: Star im "besten Musikvideo 2017"

Mit dem Video zu " ' Inferno" rührt Hasselhoff schon mal höchst erfolgreich die Werbetrommel für Gunns Marvel-Projekt. Mehr als 2,7 Millionen Klicks verzeichnet der Clip nach nur zwei Tagen – ein großer What-the-fuck-Moment zwischen PR-Genie und Peinlichkeit.

Die Reaktionen im Netz reichen von Begeisterung bis Fremdscham: So hat das Video für einen Youtube-User "offensichtlich die Scheidung zwischen Chris Pratt und Anna Faris verursacht", wie er in einem Kommentar schreibt. Für einen anderen User ist "Guardians' Inferno" schlicht das "beste Musikvideo 2017". Ein Kommentator gibt an, auch nach einem Dutzend Durchläufen immer noch nicht müde sei, den Clip anzuschauen.

The 70 and 80's are coming back stay tuned !! #gotgvol2 August 8th !!!

Ein Beitrag geteilt von David Hasselhoff (@davidhasselhoff) am

Keine Frage: Als Zugpferd für skurrile PR-Aktionen funktioniert "The Hoff" immer noch ganz vorzüglich. Eine Neuauflage von "Knight Rider" würde wahrscheinlich ähnlich hohe Wellen schlagen. Auf keinen Fall wolle Hasselhoff dabei aber auf den Trash-Faktor, den er in seinem aktuellen Viral-Hit bis zum Anschlag ausreizt, setzen: "Wenn es klappt, dann will ich nicht, dass es wie 'Baywatch' oder '21 Jump Street' gemacht wird." Diesen Remakes hätten nichts mehr vom Flair der Originale gehabt. "Knight Rider" solle eher ein Drama als eine Komödie werden.

Wer also über Hasselhoff lachen will, muss mit "Guardians' Galaxy" vorlieb nehmen. Aber das sollte auch reichen.


tim