HOME

Finanzen verstehen: Auszug von den Eltern: Was brauche ich zum Überleben?

Vier verschiedene Pfannen, aber kein Besteck: Damit du beim Einzug in deine eigene Bude alles hast, was du brauchst, hat NEON für dich aufgeschrieben, was du unbedingt mitnehmen solltest beim Umzug.

Von Katharina Viktoria Weiß

Finanzen verstehen: Auszug bei den Eltern

Endlich hast du deine eigene Wohnung und die Welt gehört dir! Trotzdem gibt es einige Dinge, die du beim Umzug auf keinen Fall vergessen solltest.

Unsplash

Der Sommer ist bald vorbei und vielleicht gehörst du auch zu jenen Abenteurern, die sich mit einem Abschlusszeugnis in der Hand raus ins echte Leben wagen. Im Herbst beginnen viele Ausbildungs- und Studiengänge – für einen ganzen Jahrgang stellt sich also die Frage: Was muss mit in die Kartons, um die ersten Wochen in der ersten eigenen Wohnung zu überleben! Wenn der Mietvertrag unterschieben und der Umzugswagen bestellt ist, kannst du dich mit unserer Checkliste auf den Schritt in die Unabhängigkeit vorbereiten.

Denk an das Werkzeug für deine Hammerzeit:

Damit du nicht wochenlang aus dem Karton leben musst, vergesse auf keinen Fall den Werkzeugkasten, um die Einrichtung aufzubauen: Nägel, Schrauben und Dübel; Zollstock; Wasserwaage; Schraubenzieher in verschiedenen Größen und mit Kreuz und Schlitz oder wahlweise Akkuschrauber mit Bitsets; Bohrer: Hammer; Zange; Teppichmesser; Inbussschlüssel; Kreppband und Superkleber.

Während der Einrichtungsphase solltest du unbedingt den Fußboden deiner Wohnung zum Schutz der Oberfläche vor Farbflecken, Schrammen und Kratzern abdecken. Falls du mehrere Helfer hast empfiehlt es sich, auf einem Grundriss der Wohnung grob einzureichen, welcher Gegenstand wo hingeschleppt werden muss. So baut keiner den Kleiderschrank in der Küche auf.

Schlafzimmer-Starter-Set:

Wenn Bett, Matratze und Schrank vorhanden sind, dann solltest du noch folgendes einpacken: Kleiderbügel; Bettdecke, -wäsche, -laken; Kopfkissen.

Küchen-Starter-Set:

Viele Wohnungen haben Küche und Herd schon eingebaut, einen Kühlschrank und Küchenschränke musst du dir häufig selber anschaffen. Plane immer mit ein, dass du schon recht schnell Besuch bekommen könntest. Eine 6-teilige Ausstattung ist in der Regel kein schlechter Anfang. Ansonsten gehören in die Standard-Küche: Tassen und Gläser; Teller und Besteck; Küchenrolle und Geschirrhandtücher; Kochtopf; Bratpfanne; Pfannenwender; scharfes Messer; Brotmesser; Schälmesser; Kochlöffel; Topflappen und -untersetzer; Schneidebrett; Schneebesen; Sieb; Dosenöffner; Korkenzieher; Spülbürste; nach Belieben schaden auch eine Mikrowelle, ein Wasserkocher und eine elektronische Küchenwaage nicht.

Wenn es an den ersten Einkauf geht, sollte ein erster Vorrat an Gewürzen, Öl und Essig und anderen Grundnahrungsmitteln angelegt werden.

Bad-Starter-Set:

Im Bad lohnt es sich, schon früh in Aufbewahrungssysteme und Schränken mit mehreren Fächern zu investieren, um Make-up-Artikel, Lockenstäbe und Badezusätze ordentlich unterzubringen. Ansonsten solltest du dir folgende Klassiker besorgen: Handtücher; Klorolle; Klobürste; Badematte; kleiner Mülleimer; Zahnbürste und -pasta; Föhn; eigene Kosmetikartikel und einen Spiegel.

Was gerne vergessen wird:

Ausreichend Lampen und Batterien; Verlängerungskabel; Müllbeutel; falls keine Rollos vorhanden, lohnen sich Gardinen; Putzzeug und Staubsauger mit passenden Beuteln; Wäscheständer und -korb.

Für Studierende ist ein Drucker eine sinnvolle Anschaffung. Und falls euer handy keinen Wecker hat, dann solltet ihr euch einen zulegen – denn Papa macht den Job jetzt nicht mehr.

Hol dir ansonsten eine witzige Fußmatte, pack dein Kuscheltier und die Lieblingsfotos deiner Freunde ein und lass dich bei deiner Einweihungsparty schön feiern!

Neues Zuhause: Mit diesen Tipps gelingt der stressfreie Umzug garantiert
Themen in diesem Artikel