HOME

Reddit-Thread: Absurde Forderung: Dreiste Braut lässt Floristin verzweifeln

Hochzeiten sind teuer, das weiß man eigentlich vorher. Aber nicht diese Braut: Nachdem sie schon 10.000 Dollar für ihre Hochzeit bezahlt hat, kann sie nicht verstehen, warum die Floristin nicht umsonst arbeiten will.

Diese angehende Braut ist mehr als dreist

Diese angehende Braut ist mehr als dreist

Unsplash

Bei der Hochzeitsplanung gibt es viel zu bedenken und viele Rechnungen zu bezahlen. Vor allem beim Thema Blumen kann es durchaus sein, dass die Bride-To-Be sich am Ende doch für die günstigere Variante entscheidet. Jeder, der schon einmal bei einem guten Floristen war, sei es nur für einen kleinen Blumenstrauß, weiß, dass Blumen extrem teuer sein können.
Eine Braut aus Kalifornien hatte wohl aber die Sache mit den Blumen eher hinten angestellt und war dann etwas schockiert, wie viel so etwas kostet. Und wurde daher dreist, wie ihre Floristin Mimi auf Reddit berichtet.

Die schräge Kundin sei ihr vorher nicht bekannt gewesen und kam durch Empfehlungen auf sie zu. Mimi arbeitet alleine, was sie der Kundin vorher auch gesagt hatte. Aber jetzt mal zum Corpus Delicti:

Ich habe doch schon 10.000 Euro ausgegeben

Die potentielle Kundin schickte Mimi ein Inspirations-Foto mit einem Blumengesteck aus Rosen, das den ganzen Tisch entlangläuft und fragte, ob so etwas in der Art möglich wäre. Mimi antwortete daraufhin, dass es durchaus im Rahmen des Möglichen sei, und Girlanden dieser Art mit 18 Dollar pro Fuß (ein Fuß sind ca. 30 cm) berechnet werden würden. Es entspann sich ein absurder Dialog, den Mimi auf Reddit in Screenshots teilte. Die Braut war nämlich ganz schön aus der Bahn geworfen von diesem Preis: "Warum so viel? Ich habe 18 Tische von zehn Fuß und ich glaube, das wird ganz schön teuer". Mimi erklärte ihr daraufhin, dass sie die Gestecke alle per Hand macht und auf dem Beispielbild sehr viele Blumen verarbeitet seien, die natürlich sehr teuer wären, sie aber weniger und günstigere Blumen nutzen könnte.

"Für acht Fuß brauche ich ungefähr zwei Stunden und das wäre dann nur Grünzeug. Mit dem Einflechten der Blumen kann es gut sein, dass ich um die 3,5 Stunden brauche. Es wären also knapp 80 Stunden Arbeit, allein für deine Tische, deshalb ist es so teuer." Schaut man sich in deutschen Hochzeitsforen um, stellt man schnell fest, dass Blumen wirklich nicht zu unterschätzen sind. Budgets von um die 700 Euro sind fast der Standard. Doch die hartnäckige Kundin wollte diesen hohen Preis nicht zahlen. Mimi könnte doch einfach nur den Einkaufswert für die Blumen verlangen. Die Floristin war schockiert: "Ich bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt richtig verstehe. Du willst sie für meinen Einkaufspreis kaufen und nicht für meine Arbeit bezahlen?"

Dreistigkeit siegt nicht immer

"Ehm ja, wenn es dir nichts ausmacht." Sie könne es anders nicht bezahlen, da sie ja schon 10.000 Dollar ausgegeben habe. Außerdem würde Mimi ja hübsche Fotos von ihrer Arbeit bekommen. Mimi wird jetzt deutlicher: "Geh gerne zu anderen Floristen in Los Angeles und vergleiche die Preise, ich kann dir auch einige empfehlen", schreibt sie der Braut.  Aber diese bleibt weiter hartnäckig und sagt, das wäre ja gar nicht das, worum sie sie gebeten habe, sie wolle nur wissen, ob Mimi ihr hilft oder nicht? Mit einem klaren "Nein, ich arbeite nicht für umsonst." beendete Mimi dann die Unterhaltung. 

Auch auf Reddit sind die User empört über diese Dreistigkeit

Auf Reddit herrscht allgemeines Unverständnis für die Braut. 

"Sie hat offensichtlich nicht einen Tag in ihrem Leben gearbeitet", schreibt ein User. Andere finden, Mimi war noch viel zu freundlich: 

Wir hoffen jedenfalls insgeheim, dass das Karma seinen Soll erfüllt und ihre Hochzeitstische von gähnender Leere erfüllt sind.

Hochzeit: Was bringt ein Ehevertrag?
Themen in diesem Artikel