HOME

Gratis-Urlaub?: Hotel reagiert genervt auf dreiste Influencer-Anfragen: "Geht endlich richtig arbeiten!"

Ein Hotel auf der philippinischen Insel Siargao hat die Nase voll von Influencer-Anfragen und fordert sie per Facebook–Beitrag auf: "Versucht es mal mit richtiger Arbeit!"

Influencer scheinen von dem "White Banana Beach Club" – einem Hotel auf einer philippinischen Insel – magisch angezogen zu werden. Die Kulisse aus Strand, Palmen und Meer scheint für diese Menschen der ultimative Ort dafür zu sein, um ihr perfektes Jetset-Leben in sozialen Medien zu präsentieren – und zu vermarkten. Das Problem: Die Gäste möchten von den Hotels zu ihrem Urlaub eingeladen werden. Übernachtung, Verpflegung, Cocktails am Strand und Gratis-WLAN inbegriffen. Das Hotel in Siargao scheint von Kooperationsanfragen sogenannter Influencer genervt zu sein – und fasst einen Entschluss. 

Ein Hotel hat die Nase voll

Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte der "White Banana Beach Club" eine Stellungnahme in dem das Hotel erklärt, dass es mit "selbsternannten Influencern nicht kooperieren möchte". "Selbsternannte Influencer" sollen sich eine andere Option suchen, wie sie kostenlos an Übernachtung und Verpflegung kommen, heißt es. Zudem schreiben sie: "Versucht es mal mit richtiger Arbeit." 

Help out there. We are receiving many messages regarding collaborations with influencers, Instagram influencers. We...

Gepostet von White Banana Beach Club Siargao am Montag, 25. März 2019

Der Beitrag des Hotels wurde bis jetzt über 3.000 Mal geteilt und stößt auf verschiedene Reaktionen. Einige Nutzer kritisieren die Art und Weise, wie negativ der Beruf des Influencers durch das Posting dargestellt wird. Sie fordern, dass das Hotel lieber direkt per Mail auf die Anfragen antworten solle. Andere Nutzer erklären, dass richtige Influencer es nicht nötig hätten, eine solche Anfrage an ein Hotel zu schicken. Echte Influencer würden für gewöhnlich nur fragen, ob sie dort Fotos und Videos machen dürfen und für Übernachtung und Verpflegung selber aufkommen. Kostenlose "Goodies" würden nur von "Influencern" angefragt werden, die keine echten Fans haben. 

Wenige Tage nachdem der Beitrag viral ging, veröffentlichte das Hotel ein weiteres Statement auf Facebook. In diesem heißt es, dass sie generell nichts gegen Influencer hätten. Der Beach Club habe in der Vergangenheit bereits mit Influencern zusammengearbeitet habe – allerdings wurden diese vom Hotel angefragt.  

Good day everyone. Our post went viral. But we want to clarify that we are not against INFLUENCERS. Just against...

Gepostet von White Banana Beach Club Siargao am Mittwoch, 27. März 2019

 

Schließlich stellen sie auch klar, dass Influencer, die von dem Hotel kontaktiert werden, für ihren Aufwand entschädigt würden. Die Influencer würden das Hotel nicht brauchen, sondern das Hotel brauche sie. 

Quelle: Facebook "White Banana Beach Club" 

Socken in Sandalen
ky
Themen in diesem Artikel