HOME

Muss das sein?: Am Abgrund: Influencerin begibt sich für Instagram-Bild in Lebensgefahr – und wird kritisiert

Das Foto ist spektakulär, aber die Aufnahme war ebenso gefährlich: Ein Influencer-Paar muss wegen eines Fotos Kritik einstecken, das ganz böse hätte enden können.

Immer wieder gibt es Nachrichten über Menschen, die von Klippen stürzen oder vom Zug überrollt werden, während sie versuchen, ein besonders ausgefallenes Selfie zu machen. Man sollte davon ausgehen, dass solche Meldungen abschrecken. Doch ganz offensichtlich dominieren bei manchen Menschen andere Gedanken. Gedanken wie zum Beispiel: "Mir passiert das schon nicht" oder "ich bin ja vorsichtig". 

Das Influencer-Paar "Kelly & Kody" aus den USA, das im Netz auf seinem Instagram-Kanal Bilder von Reisen veröffentlicht, gehört zu der Sorte von Menschen, die sich von Unglücksfällen nicht aus dem Konzept bringen lassen will. Die beiden veröffentlichten ein Bild aus Bali, wo Kelly von Kody über den Rand eines Infinity-Pools gehalten wird. Unter ihr ist ein Abgrund zu sehen, der mehrere Meter in die Tiefe geht. Ein Sturz wäre lebensgefährlich. 

In der Bildunterschrift schreiben sie: "Unsere größte Stärke im Leben und eine unserer wichtigsten Prinzipien ist unser Urteilsvermögen. Nur du kennst deinen Körper, kannst den Raum um dich spüren und kennst deine Fähigkeiten. Behaltet dennoch im Hinterkopf, dass nicht jede Aktion, Style oder Weg , den ihr bei anderen seht, nachgeahmt werden sollte. Am Ende des Tages sind wir selbst für unsere Entscheidungen verantwortlich."

"Stell dir vor, sie wäre gefallen"

Der Beitrag sammelte bis jetzt über 18.000 Likes und etwa 1.000 Kommentare. Viele User äußern sich positiv und schreiben Kommentare wie: "Oh wow, was für ein tolles Foto" oder "Das sieht nach absolutem Vertrauen aus". Viele User sehen aber auch das Risiko, in das sich Kelly bei der Aufnahme begeben hat. Ein Nutzer schreibt, dass das Blogger-Pärchen ihre 50.000 Follower mit dem Foto dazu inspiriert, ebensolche gefährlichen Aktionen für ein Foto nachzuahmen. "Stell dir nur mal vor, sie wäre gefallen", schreibt ein anderer Nutzer und nennt die beiden "unverantwortlich". Ein weiterer Nutzer bekräftigt die Kritik: "Ist es so wichtig für eine solche Aufnahme sein Leben zu riskieren? Das ist einfach dumm."

Nachvollziehen kann man die Kritik. Denn Fakt ist: Eine falsche Bewegung, ein falscher Griff, ein blöder Zufall – und eine solche Aktion kann im Albtraum enden. Ist ein tolles Foto dieses Risiko wirklich wert?

ky
Themen in diesem Artikel