HOME

Reddit-Thread: Männer-Geständnisse: Diese Geheimnisse sollten Frauen kennen

Männer und Frauen – nicht selten ist das ein großes Missverständnis. Auf Reddit haben einige Männer versucht, Frauen ihre Geheimnisse zu erklären.

Drei Männer sitzen auf einer Mauer

Männer – eine Wissenschaft für sich

Unsplash

Männer und Frauen sind füreinander oft ein Buch mit sieben Siegeln. Kleine Missverständnisse können zu großen Streitereien führen, die manchmal unnötigerweise in Katastrophen enden. Gut möglich, dass sich vieles davon vermeiden ließe, wenn man einfach besser übereinander Bescheid wüsste. Und das geht natürlich am besten, wenn man einfach mal miteinander redet.

Auf Reddit fragte deshalb vor einigen Tagen ein User die Community, welches denn einige "Männergeheimnisse" seien, von denen Frauen nichts wüssten – und über die sie vielleicht Bescheid wissen sollten. Viele Männer auf der Plattform nutzten den Aufruf, um endlich mal einige Dinge aufzuklären, die für Männer eigentlich ziemlich selbstverständlich sind, Frauen aber regelmäßig Rätsel aufgeben.

Was Frauen an Männern nicht verstehen

Vor allem ging es natürlich um das Verhalten gegenüber Frauen. "Wir sehen Signale schon, wir haben oft nur Angst, zu viel hineinzuinterpretieren. Wenn jemand mit mir flirtet, frage ich mich: Will sie wirklich was von mir oder ist sie einfach immer so?", erklärt ein Mann – und das ist doch schon mal eine wertvolle Information. Auch wichtig: "Wenn ihr wollt, dass irgendwas zwischen uns passiert, dann kommt uns entgegen. Wir machen wahrscheinlich keinen Move, um es nicht zu verderben."

Einigen Männern ist es wichtig, zu betonen, dass auch die Herren der Schöpfung sensible Wesen sind. Ein User stellt heraus, wie wichtig Lob und Anerkennung sind: "Ein Kompliment kann uns für Wochen, Monate, sogar Jahre glücklich machen." Ein anderer Mann schreibt ganz einfach: "Ich mag Umarmungen." "Männer haben genauso psychische Probleme – Depressionen, Angst, Probleme mit ihrem Körper. Ich hasse es, in einer Welt zu leben, in der es nicht sozial akzeptiert ist, dass Männer über solche Dinge reden." Ein anderer gesteht: "Wir stehen unter großem Druck, stark sein zu müssen. Oft wissen wir nicht, wie wir das schaffen sollen. Das erzeugt Stress und Ärger." Ein Mann berichtet, dass viele Kerle geradezu ausgehungert nach Berührungen seien: "Wenn ihr für euren Mann da sein wollt, streichelt mal seinen Kopf oder seinen Rücken."

Die Toilette ist der Rückzugsort des Mannes

Ein sensibles Thema ist natürlich auch Kommunikation – zu oft reden Männer und Frauen aneinander vorbei. Die Lösung kann so simpel sein: "Eure Chancen, zu bekommen was ihr wollt, sind viel größer, wenn ihr uns gleich sagt, was ihr wollt." "Wenn ihr fragt, was wir denken, und wir 'nichts' sagen, meinen wir das so", erzählt jemand.

Und dann gibt es natürlich die Dinge, die eine Frau nie verstehen wird. "Wenn ihr einen Sohn habt, kommt nicht in sein Zimmer und zwingt ihn, sofort aufzustehen. Wahrscheinlich hat er eine Morgenlatte und wäre euch dankbar, wenn er sie nicht vor euch verstecken muss. Gebt ihm fünf Minuten." Dem Rat würde so mancher Teenager energisch zustimmen. Interessant wird es auch auf der Toilette. "Wir pinkeln gern an die Seite der Toilettenschüssel, um nicht so laut zu sein." Überhaupt ist die Toilette für Männer ein wichtiger Rückzugsort, wie ein User erklärt: "Viele Typen antworten hier wahrscheinlich von der Toilette, weil sie dort etwas Ruhe haben." Und manchmal muss ein Mann auch einfach tun, was ein Mann tun muss: "Ich habe ein Bedürfnis, immer den oberen Rahmen einer Tür beim Durchgehen zu berühren. Keine Ahnung, ich muss es einfach machen."

Quelle: Reddit

Gleichberechtigung: Liebe Männer, mit diesen zehn Tipps macht ihr Frauen das Leben einfacher
epp
Themen in diesem Artikel
Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?