HOME

Schwindel an High School: 25-Jähriger gibt sich neun Monate lang als Schüler aus und datet 14-Jährige

Ein 25-Jähriger aus den USA hat sich offenbar neun Monate lang als Teenager ausgegeben, damit er wieder an einer High School Basketball spielen konnte. Nun aber flog der Schwindel auf und der junge Mann muss sich vor Gericht verantworten. 

Sie ist noch immer völlig außer sich. "Wenn es hier an der Hillcrest passiert, dann hätte es überall passieren können", sagt die Mutter einer 14-jährigen Schülerin aus Dallas im US-Bundesstaat Texas, dem Fernsehsender NBC-5. "Die Leute müssen wissen, dass es auch anders hätte ausgehen. Der Vorfall, von dem sie spricht, betrifft sie und ihre Familie direkt. Ihre Tochter ging mit einem 25-jährigen Mann aus - den alle für einen Teenager hielten.

Sidney Bouvier Gilstrap-Portley besuchte unter dem falschem Namen Rashun Richardson offenbar neun Monate lang die Schule – und das nach eigenen Angaben nur, damit er wieder Basketball an einer High School spielen konnte. Doch wie schafft es ein 25-Jähriger, sich viele Monate am Stück als 17-jähriger Schüler auszugeben, ohne dass es auch nur irgendjemanden auffällt? 

Hurrikane Harvey ist Schuld am Dilemma 

Nachdem Hurrikane Harvey im September 2017 über die Südküste der wütete und dabei auch zahlreiche Schulen zerstörte, musste die Hillcrest High School Schüler aufnehmen, die Opfer des Hurrikanes geworden waren. Diese brauchten dafür noch nicht einmal alle Unterlagen einreichen. "Er nahm das als Gelegenheit, um auf unsere Schule zu gehen", sagte eine Sprecherin der High School, Robyn Harris, der Zeitung "The Dallas Morning News". "Er wusste ganz genau, wie er diese Situation für sich nutzen konnte. Schließlich mussten wir ihn annehmen."

Im Oktober des vergangenen Jahres nutzte Gilstrap-Portley dieses Schlupfloch – und es fiel zunächst keinem auf. Das lag aber auch daran, dass er, wie sein Trainer NBC-5 sagte, "ruhig, höflich und zurückhaltend" war. Obendrein glänzte er auf dem Platz: Er verhalf seinem Team zu einer erfolgreichen Saison und wurde zum Offensivspieler des Jahres in seinem Bezirk gewählt. "Wenn ich jetzt so zurückblicke, macht es für mich Sinn. Er hat vielleicht versucht, nicht auf sich aufmerksam zu machen", so der Basketball-Trainer der High School. 

Fraglich ist allerdings, warum er eine 14-jährige Schülerin datete. Gilstrap-Portley habe das Mädchen geküsst, zu sexuellen Aktivitäten sei es jedoch nicht gekommen, sagte die Mutter dem Sender. 

"Das ist nicht der Junge, den ich kannte"

Möglicherweise ist es dazu auch nur deshalb nicht gekommen, weil der Betrug vor wenigen Wochen bei einem Turnier auffiel. Dort spielte der 25-Jährige gegen die Mannschaft seiner alten High School, auf der er 2011 seinen Abschluss gemacht hatte. Noch immer trainiert sein alter Coach Phillip Randall das Team seiner ehemaligen Schule. Der erkannte ihn und informierte die Hillcrest High School.

Am vergangenen Freitag nahm die Polizei den mutmaßlichen Betrüger fest. Nun wird er wegen Urkundenfälschung angeklagt. Sein ehemaliger Trainer kann das immer noch nicht fassen: "Er war ein guter Junge", sagte Randall NBC-5. "Ich hatte nie Probleme mit ihm. Deshalb war ich so schockiert, als es rauskam. Es ist nicht der Schüler, den ich kannte."

rpw
Themen in diesem Artikel