HOME

Sturz von Ben Nevis: Studentin fällt bei Klettertour 150 Meter in die Tiefe und stirbt

In Schottland ist eine junge Frau ums Leben gekommen. Die Studentin war mit drei weiteren Studenten auf dem Ben Nevis unterwegs, als sie plötzlich den Halt verlor. Einsatzkräfte konnten die 22-Jährige nur noch tot bergen.

Der Ben Nevis in Schottland

Der Ben Nevis ist mit 1345 Metern der höchste Berg Schottlands und Großbritanniens (Archivbild)

Picture Alliance

Eine Klettertour in den schottischen Highlands endete für eine junge Studentin der Universität im englischen Bristol tödlich. Wie die "BBC" berichtet, war die 22-Jährige mit drei weiteren Personen auf dem Ben Navis, dem höchsten Berg Großbritanniens unterwegs, als sie rund 150 Meter in die Tiefe stürzte. 

Gegen 10.30 Uhr ging am Neujahrsmorgen der Notruf bei der Bergwacht ein. Die Einsatzkräfte mussten die drei anderen Bergsteiger mit Helikoptern vom Berg holen, da sie wegen eines Wetterumschwungs festsaßen. Wahrscheinlich  sei die junge Frau auf den eisigen Felsen ausgerutscht, heißt es.

Ben Nevis: Immer wieder tödliche Unfälle

Der Ausflug in die schottischen Highlands sei laut einem Sprecher der Universität von einer größeren Gruppe Studenten organisiert worden. 

Immer wieder kommt es am Ben Nevis zu tödlichen Unfällen. Zuletzt verlor vor rund zwei Wochen ein Kletterer sein Leben. Der 21-Jährige aus West Yorkshire, erlitt bei einem Sturz lebensgefährliche Verletzungen. 

Quellen: "BBC"

Ein Helikopter mit zwei Rotoren setzt mit einem Ende auf einem Hang auf, während die Schnauze in der Luft schwebt.


jek
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity