VG-Wort Pixel

Norwegen Junge Frau findet 16 Jahre alte Flaschenpost – und sucht nach den Absendern

Eine Flasche mit einer Flaschenpost am Strand
In Norwegen wurde eine Flaschenpost gefunden (Symbolbild)
© Frank Molter / Picture Alliance
An der Küste Norwegens stößt eine 24-Jährige auf eine gut erhaltene Flaschenpost. Darin findet sie einen Brief mit einer ausdrücklichen Bitte – die sie gern erfüllen möchte.

Die 24-jährige Helene Hundeide machte eine Wanderung entlang der norwegischen Küste. Sie suchte gerade nach einer Stelle, an der sie rasten und ein Lagerfeuer anzünden konnte, als sie einen ungewöhnlichen Fund machte. Dort, wo sie es sich gemütlich machen wollte, lag eine von Eis umhüllte Flasche am Strand. Und darin – ein Brief.

Die Flasche war in gutem Zustand. Neugierig fotografierte Hundeide die Flaschenpost und öffnete sie dann. Drinnen war ein Brief, trocken und bestens lesbar. Überrascht sah die 24-Jährige dann das Datum, an dem die Briefschreiber die Flasche dem Meer übergeben hatten: Am 7. August 2004, vor 16 Jahren also, hatte die Botschaft ihre Reise angetreten. Helene Hundeide war überrascht vom guten Zustand des Briefs und zudem entschlossen, die Absender zu kontaktieren. "Das war sehr aufregend. Ich habe noch nie eine Flaschenpost gefunden, und dann noch eine, die ganze 16 Jahre alt ist. Das ist absolut unglaublich", kommentierte Hundeide ihren Fund.

Norwegerin will Absender kontaktieren

Dazu hatten die Verfasser des Briefes den Finder nämlich ausdrücklich aufgefordert. Es handelte sich um ein Paar von den britischen Shetland-Inseln, das mit seinem Boot vor seiner Heimatinsel unterwegs war und es für eine schöne Idee hielt, eine Flaschenpost abzusenden. "Jetzt ist es Zeit, das Vergnügen zu beenden und nach Hause zu fahren", heißt es in dem Brief. "Falls du das hier findest, könntest du so nett sein und uns davon berichten?" Dabei steht eine E-Mail-Adresse.

Allerdings waren ja nun 16 Jahre vergangen – und als Helene Hundeide wieder daheim war und den Absendern eine Mail schreiben wollte, bekam sie eine Fehlermeldung zurück. Die Adresse war mittlerweile nicht mehr aktiv. Für die 24-jährige Finderin war das aber kein Grund, aufzugeben. Sie postete Fotos der Flaschenpost bei Facebook und bat die Nutzer dort um Hilfe – kannte jemand die Briefschreiber und konnte vielleicht einen Kontakt herstellen?

Jetzt plant die Finderin eine Reise

Wie sie später berichtete, dauerte es gerade mal eine Stunde, bis Facebook-User Helene Hundeide mit Peter Henry, dem Briefschreiber, in Kontakt bringen konnten. Der war aus allen Wolken gefallen, dass nach so vielen Jahren tatsächlich jemand die 16 Jahre alte Nachricht erhalten hatte. Die 24-Jährige hat inzwischen – online – mit dem Paar von den Shetland-Inseln gesprochen. Sie seien "sehr nett" und Hundeide plant jetzt, die beiden nach dem Ende der Corona-Pandemie einmal zu besuchen. "'Ich liebe es zu reisen, und das wird der nächste Ort sein, den ich besuche", verrät sie. Den Brief aus der Flasche hat sie sich inzwischen eingerahmt und an die Wand gehängt – als Erinnerung an dieses besondere Ereignis.

Quellen:  "Daily Mail"Facebook

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker