HOME

Saubere Protestaktion: Warum eine Kleinstadt in England plötzlich öffentlich Wäsche trocknet

Eine Lehrerin in England hängt ihre Wäsche zum Trocken vor ihre Haustüre. Das stört einige Ladenbesitzer und Nachbarn, die ihr einen anonymen Brief schreiben, sie möge das unterlassen. Sie postet ihn auf ihrer Facebook-Seite und tritt damit eine Protestwelle los.

Wäscheprotest im englischen Colyton

So wie vor diesem Bauernhaus in Spanien hängten auch die Bewohner der englischen Kleinstadt Colyton ihre Wäsche vor ihre Häuser (Symbolfoto)

Picture Alliance

Es ist ein absurdes Bild, welches sich Besuchern der englischen Kleinstadt Colyton in der Grafschaft Devon bietet. Überall vor den Häusern haben Bewohner ihre Wäsche zum Trocknen vor die Haustür oder quer über die Straße gehängt. Das 2000-Einwohner Städtchen zeigt damit seine Solidarität mit einer alleinerziehenden Mutter, die in einem anonymen Brief gebeten wurde, sich einen Trockner zuzulegen.

Claire Mountjoy ist Lehrerin und Mutter von drei Jungen. Vor wenigen Tagen postete sie auf ihrer Facebook-Seite die Zeilen, die der anonyme Schreiber angeblich in Namen umliegender Geschäfte und ihrer Nachbarschaft verfasst hatte. Höflichst wird sie darum gebeten, in Zukunft das Wäscheaufhängen vor ihrem kleinen Reihenhaus zu unterlassen. 

"Wir alle bemühen uns sehr unsere schöne Stadt zu erhalten und gut auszusehen. Während wir verstehen, dass Sie ein kleines Haus ohne Außenraum für Ihre Jungs haben, würden Sie bitte einen Wäschetrockner benutzen oder die drinnen aufhängen. Dieser Brief ist nicht mit Bosheit geschrieben, aber wir bitten Sie, uns allen dabei zu helfen, Colyton als eine Stadt zu erhalten, auf die wir alle stolz sein können."

Kaum hatte sie die Zeilen veröffentlicht, schwappte eine Welle der Solidarität über die Kleinstadt. Hunderte von Bewohnern hängten plötzlich ihre Hosen, Hemden und ihre Unterwäsche in ihren Vorgärten, auf Kleiderständern vor ihren Häusern oder quer über die Gassen auf. 

Lehrerin freut sich über Wäscheprotest 

Wie der englische "Telegraph" berichtet, war die dreifache Mutter angesichts dieser Unterstützung sehr überwältigt. "Es ist so schön, dass ich in einer Gemeinschaft lebe, die mich so unterstützt und etwas tut, was die Leute seit Generationen getan haben - die Wäsche zum Trocknen außerhalb ihrer Häuser aufzuhängen. Die Reaktion der Gemeinschaft war erstaunlich - die rebellische Natur von Colyton ist in den Vordergrund getreten und die Wäscherei-Revolution hat begonnen."

Tatsächlich ist die englische Kleinstadt einst als die rebellischste Stadt von Devon bekannt geworden, als sich im 17. Jahrhundert mehr Bürger einer protestantischen Rebellion gegen den Katholiken und König von England, James II., anschlossen als in jeder anderen Stadt. Diesen Spirit scheinen sich die Bewohner bis heute bewahrt zu haben.

"Life Hacks": So legen Sie ein Shirt in drei Sekunden zusammen
jek
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity