VG-Wort Pixel

Kinderarmut Wenn Weihnachtswünsche wahr werden

Sirias, 8, spielt den Engel bei der Weihnachtsaufführung der "Arche"
Sirias, 8, als Engel bei der Weihnachtsfeier des Kinder- und Jugendhilfswerks "Die Arche"
© Catrin Boldebuck / stern
Bei der Weihnachtsaktion der Stiftung stern mit dem Kinder- und Jugendhilfswerk "Die Arche" spendeten Leserinnen und Leser rund 65.000 Euro. Gemeinsam danken wir von ganzem Herzen!

Sirias trägt große Flügel und ein weißes Gewand, der Achtjährige hat gleich seinen Auftritt als Engel. So wie Alina, 10, neben ihm. Sie ist mächtig nervös, "ich hab so Lampenfieber" stöhnt sie. Dann stehen die beiden auf der Bühne und das Jesus-Kind wird in einem Puppenbett an Seilen heruntergelassen.

Weihnachtsfeier bei dem Kinder- und Jugendhilfswerk "Die Arche" in Berlin-Hellersdorf: Rund 200 Kinder, Jugendliche und ihre Eltern sind gekommen, sie drängen sich in der Turnhalle, wo im Frühjahr die Spenden für die Geflüchteten aus der Ukraine gesammelt und verteilt wurden. Jetzt ist die Halle festlich geschmückt mit Lichterketten und Lampions. Mütter sitzen im Publikum und filmen mit dem Handy ihre Kinder auf der Bühne, Jungs mit Wollmützen und Basecaps geben sich betont cool. Mädchen begrüßen ihre Freundinnen, tuscheln aufgeregt. Alle reden durcheinander, Vorfreude auf das Weihnachtsfest und die Schulferien liegen in der Luft.

Sirias trifft bei der Arche-Weihnachtsfeier den – Weihnachtsmann
Sirias, 8, traf bei der Weihnachtsfeier des Kinder- und Jugendhilfswerks ”Die Arche" in Berlin-Hellersdorf den Weihnachtsmann
© Catrin Boldebuck / stern

Sorgen zu Weihnachten

Wochenlang haben die Kinder ein Programm einstudiert, es wird gesungen, gerappt und getanzt, aber es kommen auch ernste Themen zur Sprache. In einer Theaterszene backen Kinder zu Hause mit ihrer Mutter. Sie betteln um Schokolade zur Verzierung für die Kekse. Aber die 14-jährge Beathany sagt in der Rolle als Mutter: "Wir haben keine Schokolade. Wir haben doch schon so viel ausgegeben. Es ist so schwer dieses Jahr, alles ist so teuer geworden."

Viele Kinder, die in die "Arche" kommen, dürften solche Szenen von zu Hause kennen. Denn die steigenden Preise für Lebensmittel, Strom und Heizung trifft vor allem die Ärmsten der Gesellschaft. "Diesen Winter werden auch bei uns Menschen in Deutschland hungern, weil sie nicht mehr klarkommen", sagt Bernd Siggelkow, der Gründer "Arche". Und bei vielen Familien in Hellersdorf und anderen sozial-schwachen Gegenden Deutschlands bleibt dieses Jahr kaum Geld für Süßes oder Geschenke übrig.

Gemeinsam gegen Kinderarmut

Weihnachtsaktion des stern

Deshalb rief der stern zum Beginn der Adventszeit zur großen Weihnachtsaktion auf, um gemeinsam mit der "Arche" Kinderwünsche zu erfüllen. Viele Leserinnen und Leser reagierten spontan hilfsbereit und spendeten an die Stiftung stern. Innerhalb weniger Wochen kamen so 65.000 Euro zusammen.

Die zehnjährige Alina bekommt vom Weihnachtsmann ein Geschenk
Alina, 10, bei der Weihnachtsfeier des Kinder- und Jugendhilfswerks "Die Arche" in Berlin-Hellersdorf
© Catrin Boldebuck / stern

Sirias wünscht sich zum Beispiel eine Fitness-Uhr. Er spielt in der "Arche" oft Fußball. Alina hätte gern ein Einhorn-Malset und ein Kuscheltier. Alina hat noch fünf Geschwister, Heiligabend soll es bei ihr zu Hause Kartoffelsalat und Buletten geben. Sirias ist Jeside, aber auch in seiner Familie trifft man sich mit Verwandten, um zu essen und zu feiern.

Wünsche werden wahr

In der Berliner Turnhalle rufen am Ende der Feier die Kinder lauthals nach dem Weihnachtsmann. Der lässt sich in einem dicken Sessel auf der Bühne nieder, schaut in sein goldenes Buch und ruft dann einzelne Mädchen und Jungen zu sich. Auch Sirias und Alina. Der Weihnachtsmann greift in seinen Sack und holt für sie Schokolade und ein liebevoll verpacktes Päckchen heraus.

Sirias reißt seines gleich auf. "Super, cool", freut er sich. Eine Fitness-Uhr. "Alter, mit Bildschirm und blaue Armbänder, meine Lieblingsfarbe, toll!" Alina drückt ihr Päckchen mit dem Einhorn-Bastelset an sich und strahlt.

Spenden, die ankommen

"Die Spenden von der Stiftung stern machen das möglich", sagt Wolfgang Büscher, der Sprecher der Arche. "Das sind Extras, die wir sonst nicht finanzieren könnten. Das Geld kommt direkt bei den Kindern an." An allen 29 "Arche"-Standorten werden in diesen Tagen Geschenke an Kinder und Jugendliche verteilt.

In Hellersdorf dürfen sich alle Mädchen und Jungen, die nicht auf die Bühne gerufen werden, an vorbereiteten Ständen anstellen, nach Altersgruppen aufgeteilt. Und für bedürftige Eltern gibt es einen großen Karton, gefüllt mit Nudeln, Grieß, Kakao, Keksen und sogar Kaffee – ein Lebensmittelpaket im Wert von rund 70 Euro, ebenfalls durch Spenden finanziert. 600 solcher Pakete verteilen die Mitarbeiter in Hellersdorf nach der Feier. Heute bekommt in der "Arche" jeder etwas geschenkt.

Danke für Ihre Spende und Ihre Unterstützung!

Mehr zum Thema