HOME
Giffey im Bundestag

Giffey bewirbt Reform der Familienförderung als "Gesetz gegen Kinderarmut"

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat im Bundestag für die geplante Reform der Förderung für Familien mit niedrigem Einkommen geworben.

SPD will «neuen Sozialstaat» - Vorstandsklausur hat begonnen

Familienministerin Giffey und Arbeitsminister Heil

Bundesregierung will Lage einkommensschwacher Familien verbessern

Deutscher Cartoonpreis 2018

Von Kinderarmut bis zur Schweinshaxe

Ein kleiner Junge bei einem Sommerfest der Kinderhilfsorganisation Arche in Berlin

Bertelsmann-Studie

Wenn Mama nicht arbeitet, ist das Kind arm

Fanny H. 

Kinderarmut

"Armut ist ein Teufelskreis, der kaum zu durchbrechen ist" - eine Alleinerziehende klagt an

Nido Logo
Fanny H. 

Kinderarmut

Keine zwei Euro für Essen: Drei Tweets zeigen, was Armut mit Kindern macht

Nido Logo
Rainhard Fendrich setzt sich gegen Kinderarmut ein

Rainhard Fendrich

Kinderarmut muss endlich ein Politikum werden

Kinderarmut auf den Philippinen

Schlafen auf dem Friedhof - arbeiten im Müll

Von Denise Fernholz
Sich um Tiere kümmern,  sie versorgen und Verantwortung übernehmen.  Vor allem für Kinder aus sozial benachteiligten Familien ist diese Art der Fürsorge heilsam. 

Kinder in Armut

Wie großartig Tiere als Therapeuten arbeiten

NEON Logo
Kinder bekommen in der ARCHE Essen. Die ARCHE gilt als Musterprojekt im Kampf gegen Kinderarmut.

Neue Studie

Kinderarmut: "Wer einmal arm ist, bleibt lange arm"

"Wer unten ist, bleibt unten"

Von den großen, sozialen Ungerechtigkeiten

Nido Logo
Die Arche-Mitarbeiter vor dem neuen Standort in Hamburg-Billstedt

Die Arche

Zufluchtsorte für Kinder

Von Uli Hauser

Interaktive Karte

Hier ist die Kinderarmut zu Hause

Von Patrick Rösing
Ein Kind steht vor einem Hochhauskomplex auf einer Schaukel

Aktionsplan für Familien

Arbeitgeber und DGB fordern 280 Millionen Euro gegen Kinderarmut

stern-Umfrage

Kindern sollte das Betteln verboten werden

Besuch in der Arche in Hamburg-Jenfeld: Schauspieler Til Schweiger und stern-Reporter Uli Hauser

Die Aktion "Mutmacher"

Mutmacher für Kinder und Jugendliche

Aktion "Deutschlands Herzschlag"

Mitten in Deutschland: Wenn Kinder in absoluter Armut aufwachsen

Laut einer Unicef-Studie ist die Zahl der in Armut lebenden Kinder in den 41 reichsten Industrieländern auf 76,5 Millionen gestiegen

Studie der Unicef

Finanzkrise führt zu Kinderarmut

Kind in einer Hochhaussiedlung bei Köln: Der Kinderschutzbund fordert eine bessere Absicherung

Grundsicherung

Kinderschutzbund fordert 500 Euro monatlich pro Kind

Er soll gut  behütet aufwachsen:  der  zweijährige Elia  aus Hamburg

stern-Aktion "Familien in Not"

Hilfe, die ankommt

Von Catrin Boldebuck

wellcome-Patenschaften für Familien in Not

Hilfe für Familien in Not

Promis an der Kasse

Cent-Beträge gegen Kinderarmut

Generationendialog in Stuttgart

Altersarmut ist ein Skandal

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.