HOME

AKTIENNEWS: Gewinnmitnahmen drücken Bayer-Aktie ins Minus

Die Aktien des Pharmakonzerns Bayer gehörten montags schon im frühen Handel zu den größten Verlierern bei den deutschen Standardwerten, was Börsianer durch Gewinnmitnahmen nach dem deutlichen Anstieg vom Freitag erklären.

Bis 9.45 Uhr rutschten die Titel um rund 1,5 Prozent auf 40,45 Euro. Zu dem Zeitpunkt war Bayer mit rund 800.000 gehandelten Stücken der umsatzstärkste Wert auf dem elektronischen Xetra-Handelssystem. Der Dax notierte zur selben Zeit 0,26 Prozent tiefer. Am Freitag war die Bayer-Aktie nach Bekanntwerden eines neuen Milzbrand-Vorfalls in den USA um mehr als sieben Prozent gestiegen. Bayer produziert unter anderem das Antibiotikum Ciprobay, das in den USA gegen Milzbrand eingesetzt wird.

»Was wir jetzt sehen, ist die Reaktion auf den deutlichen Anstieg«, sagte ein Analyst zu den Kursverlusten am Montag. »Ich denke, die Leute relativieren auch den Einfluss von Ciprobay auf den Gesamtkonzern«, sagte er weiter. »Ich glaube nicht, dass der Einfluss von etwaigen Mehrverkäufen von dem Medikament sich gewaltig auf das Gesamtergebnis von Bayer auswirkt.«

Chart...

Themen in diesem Artikel