HOME

AKTIENNEWS: Mineralbrunnen will mit Kunststoff-Flaschen aufholen

Die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG hat beim Absatz von Mineralwasser mit Kohlensäure und Süßgetränken im vergangenen Jahr deutlich schlechter als der Markt abgeschnitten.

Der Umsatz ging dabei insgesamt um 1,6 Prozent auf 168,4 Millionen Euro (329,5 Millionen DM) zurück. Grund ist die verspätete Einführung von Kunststoff-Flaschen, die Mineralbrunnen nun schrittweise in den Handel bringen will. »Besser wäre ein Einstieg vor zwölf oder 18 Monaten gewesen«, sagte Vorstandsmitglied Heinz Bentler bei der Bilanzvorlage. Mittelfristig soll der Anteil der so genannten PET-Flaschen bei mindestens 50 Prozent liegen. Mit einer Werbekampagne will der Getränkekonzern die Limonaden-Marken Bluna und afri-cola weiter stärken.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ging 2000 um 12,8 auf 15,7 Millionen Euro zurück, der Jahresüberschuss stieg hingegen kräftig an. »Zufrieden sind wir dennoch nicht«, sagte Bentler. Der Hauptversammlung soll eine Dividende von 1,08 Euro je Stamm- und 1,16 Euro je Vorzugsaktie vorgeschlagen werden. Als größter Einzelaktionär soll wie bereits berichtet die Karlsberg-Brauerei den Nestlé-Konzern ablösen und dann 42,5 Prozent der Anteile halten.

Chart...

Themen in diesem Artikel