HOME

Beratung: Lohnsteuerhilfevereine oft nachlässig

Wer sich von einem Lohnsteuerhilfeverein bei der Steuererklärung helfen lässt, zahlt dabei oft unnötig drauf. In vielen Fällen wird eine Menge Geld durch fehlerhafte Steuererklärungen verschenkt, berichtet die von der Stiftung Warentest in Berlin herausgegebene Zeitschrift »test«.

Wer sich von einem Lohnsteuerhilfeverein bei der Steuererklärung helfen lässt, zahlt dabei oft unnötig drauf. In vielen Fällen wird eine Menge Geld durch fehlerhafte Steuererklärungen verschenkt, berichtet die von der Stiftung Warentest in Berlin herausgegebene Zeitschrift »test«.

Die Tester hatten insgesamt neun überregionale Lohnsteuerhilfevereine mit Beratungsstellen in mindestens sieben Städten unter die Lupe genommen. Geprüft wurden die Steuerbearbeitung sowie Service und Beratung.

Dabei wurde einzig mit dem Lohnsteuerhilfeverein Bayern ein Verein als gut eingestuft. Als befriedigend wurden die Leistungen der Deutschen Lohnsteuerhilfe bezeichnet. Mangelhaft hieß es dagegen für den BVBB Lohnsteuerhilfeverein und die Lohnsteuerhilfe IDL.

Um sinnvolle Hilfe von den Beratungsstellen zu bekommen, rät die Zeitschrift Verbrauchern, auf bestimmte Punkte zu achten. So sollte bereits im Vorfeld telefonisch abgeklärt werden, welche Unterlagen mitgebracht werden müssen, was der Verein leistet und was die Mitgliedschaft kostet. Im Beratungsgespräch sei es wichtig, zu kontrollieren, ob der Berater detailliert die steuerliche Situation erfrage. Außerdem sollte darauf bestanden werden, dass der Berater die Steuererklärung in verständlicher Art mit seinen Klienten durchgeht und den voraussichtlichen Erstattungsbetrag errechnet.

Themen in diesem Artikel