HOME

BETRUG: Bei Traumrenditen sollten Anleger misstrauisch werden

Gutgläubige Sparer und Kapitalanleger werden in Deutschland jährlich um Milliarden geprellt. Jetzt geben Verbraucherschützer Tipps zum Schutz vor unseriösen Angeboten.

Unseriöse Anlage- und Vermittlungsfirmen ziehen Anlegern das Geld aus der Tasche. Die Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Brandenburg geben Hinweise, wie die Seriosität eines Anbieters überprüft werden kann.

Unaufgeforderte Kontaktaufnahme?

»Legen Sie ihr Geld nie bei einer Firma oder Institution an, die sich unaufgefordert bei Ihnen telefonisch gemeldet hat«, lautet ein wichtiger Rat. Auch wenn Verwandte oder Freunde vom Anbieter als Referenz genannt werden oder diese den potenziellen Investor sogar selbst wegen eines Beratungstermins ansprechen, ist das noch kein Zeichen von Seriosität. Häufig werden nichtsahnende, selbst zum Opfer gewordene Kunden genutzt, um an neue Anleger heranzukommen.

Maßstab: Immer aktuelle Verzinsung

Auf keinen Fall sollten sich Investoren von versprochenen Traumrenditen blenden lassen. Als Maßstab empfehlen die Verbraucherschützer die aktuelle Verzinsung zehnjähriger Bundesanleihen. Je höher die Rendite ist, desto größer ist auch das Risiko.

Wo ist der Geschäftssitz?

Wer ist der Anbieter und wo hat er seinen Geschäftssitz, sollten sich Anleger weiter fragen. Unseriöse Anbieter lassen sich häufig an exotischen Orten nieder. Falls ein ausländischer Geschäftssitz angegeben wird, sollte man sehr vorsichtig sein, allein schon wegen der Kosten und Probleme, die mit einer eventuellen gerichtlichen Auseinandersetzung im Ausland verbunden sind.

Vorsicht nach Erstgeschäft

Anleger sollten sich auch nicht zu einem noch so kleinen Einstiegsgeschäft überreden lassen. »Dieses Erstgeschäft verläuft natürlich immer positiv. Wenn sie dann Vertrauen gefasst haben, werden Sie gnadenlos abgezockt«, so die Erfahrung der Verbraucherschützer.

Treuhänder reicht nicht

Auch die Einschaltung eines Treuhänders birgt den Angaben zufolge nicht für die Seriosität eines Anbieters. Immer wieder gibt es Fälle, in denen der Treuhänder gemeinsame Sache mit einem dubiosen Anbieter mache.

Zeit lassen

Grundsätzlich gilt, sich nicht unter Zeitdruck setzen zu lassen, denn Anlageentscheidungen brauchen Zeit. Anleger sollten ferner auf detaillierte Informationen bestehen, wo und wie das Kapital angelegt werden soll und welche Kosten damit verbunden sind. Diese Auskünfte gehören zu den wesentlichen Vertragspflichten, so die Verbraucherschützer.

Themen in diesem Artikel