HOME
In einem Amazon-Lager liegt ein Paket mit schwarz-blauem "Amazon Prime"-Klebeband

Mysteriöse Sendungen

Kunden kriegen überraschend Amazon-Pakete - das steckt dahinter

Sexspielzeug, Smartphones oder eine Kamera: Das steckt in vermeintlichen Amazon-Paketen an Kunden, die gar nicht bestellt haben. Amazon geht der Sache auf den Grund. Und eine gute Nachricht für Betroffenen gibt es.

Trubel im Paketzentrum

Verbraucherzentrale NRW

Rätselraten um vorgebliche Amazon-Pakete - Konzern reagiert

Germania-Maschine in Ägypten

Verbraucherschützer fordern nach Germania-Pleite besseren Insolvenzschutz

Verbraucherschützer warnen vor mehr Handy-Abofallen

Seelachs

Weißes Fleisch gefärbt

Verbraucherschutz warnt: Seelachs ist kein Lachs

Verbraucher-Abstimmung

Chipsletten sind die "Mogelpackung des Jahres"

Von Daniel Bakir
Girokarte

Info-Hilfe für Bankkunden

Aufbau von unabhängigem Girokonten-Vergleichsportal hakt

Aufbau von unabhängigem Girokonten-Vergleichsportal hakt

Einkauf im Supermarkt

Zu viel Luft

Vom Grießbrei bis Geschirrspültabs: Ärger mit Verpackungen

Nach dem Schälen bitte Hände waschen: Eine Frau hält eine Banane in der Hand

Verbraucherzentrale warnt

Banane schälen: Warum wir uns danach die Hände waschen sollten

Eier in einem Eierkarton

Verbraucherzentrale warnt

Gefährliche Zweitverwertung: Warum Eierkartons sofort in den Müll gehören

Beim Online-Shopping kann man schon durch den richtigen Zeitpunkt jede Menge Geld sparen

Neue Studie

Schwankende Preise: Darum sollten Sie nie am Wochenende online shoppen

Nahrungsergänzungsmittel: Im Netz kursieren Pillen gegen fast alles

Illegale Chemikalien

Tödliche Gefahr: Das Geschäft mit den gepanschten Internet-Pillen

Von Nicole Heißmann

Wucher-Rechnung

Schlüsseldienst-Abzocke: Einmal Tür aufmachen kostet 1240 Euro - eine stern-Leserin erzählt

Von Daniel Bakir
Steuerzahler 2019

Steuererklärung

Auf diese Änderungen müssen sich Steuerzahler ab 2019 einstellen

Auch im stern TV-Studio haben wir Produkte geröngt. Die folgenden Bilder zeigen, was bei den Produkten zum Vorschein kam.

Versteckte Preiserhöhungen

So werden Verbraucher getäuscht: Röntgenbilder entlarven neuste Mogelpackungen der Industrie

stern TV Logo

Entlarvende Röntgenaufnahmen

So viel Luft steckt in Verpackungen aus dem Supermarkt

Von Daniel Bakir
Gepäck kostet zusätzlich

Neue Handgepäck-Regeln: Verbraucherschützer mahnen Ryanair ab

Mogelpackung des Monats

Light-Salami von Lidl hat mehr Fett und Kalorien als das Original

Die Kläger rechnen mit zehntausenden Unterstützern

Erste Musterklage in Deutschland

Verbraucherzentralen ziehen für Zehntausende Dieselfahrer gegen VW vor Gericht

Lidl - Truthahnwurst - Light-Version - Dulano - Verbraucherschutz

"Mogelpackung des Monats"

Mehr Fett als das Original: Verbraucherschützer prangern Light-Salami von Lidl an

Falsche Heizkostenabrechnungen machen das Wohnen unnötig teuer.

Verbraucherzentralen zu Mietnebenkosten

Die meisten Heizkostenabrechnungen sind falsch – zahlen müssen die Mieter

Justizministerin Barley (SPD)

Verbraucherschützer begrüßen Gesetzentwurf gegen missbräuchliche Abmahnungen

Sieht lecker aus: Pangasius. Warum der exotische Süßwasserfisch umstritten ist.

Billig, aber umstritten

Warum Sie keinen Pangasius-Fisch essen sollten

Von Denise Snieguole Wachter
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.