HOME

Die wichtigsten Ergebnisse: Zu langsam und unzuverlässig

Die Manner-Romberg Unternehmensberatung GmbH (MRU) wertete 213 von den Empfängern ausgefüllte Fragebögen aus. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

Die Manner-Romberg Unternehmensberatung GmbH (MRU) hat im Auftrag des stern aus Hamburg 240 Pakete verschickt. Jedes Paket enthielt eine Flasche Wein, ein Glas und eine Tüte Käse-Kräcker. Abgeschickt wurden sie in Hamburg und Gütersloh, teils am Freitag, teils zu Beginn der Woche. Die Empfänger wohnen in unterschiedlich großen Orten und zum Teil in den oberen Etagen von Gebäuden ohne Aufzug. Die MRU hat sich auf Kurier-, Express- und Post-dienste spezialisiert und arbeitet unter anderem für große Postgesellschaften und Versandhändler. Sie wertete 213 von den Empfängern ausgefüllte Fragebögen aus. Der Test ist nicht repräsentativ und dennoch aussagekräftig. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Die Pakete waren im Schnitt 1,8 Tage unterwegs. Auch innerhalb von 550 Kilometern waren es 1,7 Tage. Von den am Montag aufgegebenen Paketen kamen 47,6 Prozent am nächsten Tag an, von den Freitagssendungen sogar nur 41,8 Prozent.

Pakete aus der Großstadt Hamburg brauchten viel länger als Pakete aus Gütersloh. In kleinen Orten wird zudem schneller zugestellt als in Großstädten.

In mehr als der Hälfte der Fälle, in denen das Paket nicht abgegeben werden konnte,hinterließ der Zusteller keine Nachricht. Mehrere Pakete wurden an öffentlich zugänglichen Stellen abgelegt.

Obwohl die Pakete so gepackt waren, dass sie Stürze aus 1,50 Meter Höhe überstehen, kamen 7,4 Prozent beschädigt an. Eine Weinflasche zerbrach, in zehn Paketen überstand das Glas den Transport nicht, in 17 Fällen wurde das Gebäck beschädigt.

print
Themen in diesem Artikel