Gastronomie McDonald's-Quartalsgewinn gesunken


McDonald's hat im abgelaufenen Quartal trotz eines Rekord-Umsatzanstiegs fünf Prozent weniger verdient als vor einem Jahr und damit die Analystenerwartungen genau getroffen.

Der Rekordanstieg beim Umsatz hieß auch im abgelaufenen Quartal bei McDonald's leider nicht, dass auch mehr verdient wurde. Trotz des größeren Appetits auf Burger wurden fünf Prozent weniger verdient. Zur Begründung des Ergebnisses verwies die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette auf gestiegene Kosten, welche die jüngste Geschäftserholung am wichtigen US-Markt überlagert hätten. Der Gewinn sei auf 470,9 Millionen Dollar oder 37 Cent je Aktie von 497,5 Millionen Dollar vor einem Jahr zurückgegangen.

Neue Produkte

Dank neuer Produkte wie dem kleineren Vorspeisensalat und dem McGriddles-Frühstücks-Sandwich sei aber der Gesamtumsatz in den firmeneigenen Schnellrestaurants und bei den Franchise-Nehmern um zehn Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar gestiegen.

Immer mehr Konkurrenz

Das in Oak Brook im US-Bundesstaat Illinois ansässige Unternehmen sieht sich insbesondere am US-Markt wachsender Konkurrenz von Mitbewerbern wie Burger King konfrontiert. Zudem lasten Kosten für Umstrukturierungen auf den Ergebnissen. In den ersten drei Monaten des Jahres hatte McDonald's den ersten Quartalsverlust der Firmengeschichte verbucht.

Jährliches Umsatzwachstum von sechs Prozent

Mitte Juli hatte das Unternehmen einen Gewinn für das abgelaufene Vierteljahr von 37 Cent prognostiziert. Darin seien Umstrukturierungskosten von 50 Millionen Dollar vor Steuern eingeschlossen. Das Unternehmen prognostizierte ab 2005 ein jährliches Umsatzwachstum von drei bis fünf Prozent und beim operativen Gewinn einen jährlichen Zuwachs von sechs bis sieben Prozent.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker