HOME

Mantelbogen: Hauptvordruck Seite 2

Seite 2 des Mantelbogens umfasst Angaben zu den Einkünften im Kalenderjahr samt eingereichter Anlagen sowie sonstige Angaben und Anträge.

Mittels Seite 2 des Mantelbogens möchte sich das Finanzamt zunächst einen allgemeinen Überblick über Ihre Einkünfte und Ausgaben verschaffen. Es geht hier allerdings noch nicht um Summen, sondern nur darum, was für weitere, gesonderte Formulare Ihre Steuererklärung umfassen wird:

- zu den Einkunftsarten

- zu Kindern

- zum Wohneigentum

Außerdem geht es um Einnahmen und Ausgaben aus den Bereichen:

- Lohnersatzleistungen für Selbstständige

- Wohnen oder Arbeiten im Ausland

sowie den Verlustabzug.

Zeile 31 bis 37

Einkunftsarten

Allgemeine Angaben, welche Einkünfte Sie erzielt haben: Kreuzen Sie das Kästchen für die jeweilige Einkunftsart und die Anlage, die Sie dazu abgeben werden, an. Für Einnahmen aus Kapitalvermögen gilt: Betragen die Einnahmen nicht mehr als 801 Euro (Ledige) beziehungsweise 1.602 Euro (Verheiratete), dann genügt das Ankreuzen des zweiten Kästchens in Zeile 34. Eine Anlage KAP ist wird nötig, wenn die Einnahmen höher sind oder wenn Steuerabzugsbeträge (Zinsabschlag) angerechnet werden sollen.

Auch Rentner haben steuerlich relevante Einkünfte. Seit 2005 sind mindestens 50 Prozent einer Rente (auch Erwerbsminderungsrenten sowie Witwen- und Waisenrenten) eine steuerpflichtigen Einnahme. Alle Zahlungen - gesetzliche wie private - werden dabei in der Anlage R erfasst. Die Rentenversicherer dürfen den Finanzämtern gegenüber Auskünfte erteilen.

Bei Gewinnen aus privaten Veräußerungsgeschäften (Grundstücks- und Wertpapierverkäufe) reicht ein Kreuz in Zeile 34 aus, wenn der erzielte Gesamtgewinn insgesamt weniger als 512 Euro betrug, sonst müssen weitere Angaben in der Anlage SO gemacht werden.

Zeile 38

Kinder, Wohneigentum, Auslandseinkünfte

Wenn Sie steuerlich zu berücksichtigende Kinder haben, dann müssen Sie in Zeile 36 ankreuzen, dass Sie die Anlage Kinder verwenden. Geben Sie in dieser Zeile ebenfalls an, ob Sie die Wohneigentumsförderung in Anspruch nehmen (Anlage FW) oder ausländische Einkünfte und Steuern berücksichtigt werden müssen (Anlage AUS).

Beachten Sie auch, dass Sie diese Anlagen unter Umständen mehrfach ausfüllen müssen (bei mehreren Kindern oder mehreren Immobilien) - tragen Sie also jeweils die Anzahl der eingereichten Anlagen ein.

Zeile 39 bis 53

Besondere Angaben für Selbstständige und im Ausland ansässige Steuerpflichtige

In Zeile 40 sind Einkommensersatzleistungen anzugeben, die zwar selbst steuerfrei sind, aber die Höhe der Steuer auf die steuerpflichtigen Einkünfte beeinflussen. Krankengeld, Elterngeld und Mutterschaftsgeld für Freiberufler und Gewerbetreibende gehören dazu. Bei Arbeitnehmern gehören diese Angaben in Zeile 25 und 27 der Anlage N.

Die Zeile 43 bis 46 berücksichtigen einen Umzug ins Ausland oder Zuzug aus dem Ausland während des Kalenderjahrs. Die Zeilen 47 bis 53 betreffen nur Steuerzahler, die im Ausland wohnen und in Deutschland arbeiten.

Zeile 54 bis 55

Verlustabzug

Zeile 54 bis 55 sind für Angaben zu einem etwaigen Verlustabzug gedacht. Ergibt sich bei Ihrer Einkommensteuerveranlagung 2007 ein nicht ausgeglichener Verlust, wird vom Finanzamt der Verlust in das Jahr 2006 zurückgetragen. Hierfür müssen Sie selbst nichts ausfüllen. Sie haben jedoch das Recht, den Verlustrücktrag auf einen bestimmten Betrag zu beschränken.

Themen in diesem Artikel