HOME

Stern Logo Extra Steuererklärung

Wegweiser durch die Formulare: Alle Papiere für Ihre Steuererklärung

Blicken Sie bei all den Steuerpapieren noch durch? Mantelbogen, Anlage N, und auf welchen Bogen kommt nochmal der Unterhalt für den Ex-Partner? Ein Wegweiser durch den Fomulardschungel - mit direkter Möglichkeit zum Download.

Die wichtigsten Formulare für die Einkommenssteuererklärung 2011 auf einen Blick. Sie können sich die Vordrucke des Bundesfinanzministeriums herunterladen und ausdrucken oder direkt am Rechner ausfüllen.

  • Zwei Formulare gehören zu jeder Steuererklärung: In den Mantelbogen tragen Sie Ihre Sonderausgaben und Ihre außergewöhnlichen Belastungen ein. In die Anlage Vorsorgeaufwand gehören die Beiträge für Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung.
  • Um Kinderfreibeträge zu bekommen oder Betreuungskosten abzurechnen, benötigen Eltern die Anlage Kind.
  • In die Anlage N tragen Arbeitnehmer und Pensionäre Angaben zu Einkommen und Abgaben ein, außerdem können hier Werbungskosten geltend gemacht werden.
  • Angaben zu Unterhaltszahlungen an Familienangehörige gehören in die Anlage Unterhalt. Zahlen Sie für Ihren Ex-Partner, brauchen Sie dagegen die Anlage U, der Empfänger muss den Unterhalt in der Anlage SO aufführen.
  • Seit der Einführung der Abgeltungssteuer müssen Anleger die Anlage KAP für Kapitalerträge in der Regel nicht mehr ausfüllen. Sinn macht das meist nur, wenn der persönliche Steuersatz im maßgeblichen Zeitraum unter 25 Prozent lag oder der Bank kein ausreichender Freistellungsauftrag erteilt wurde.
  • Ihre Leistungen aus Renten und Altersvorsorge tragen Rentner in der Anlage R ein.
  • Werbungskosten für Vermieter und Verpächter, wie etwa Kosten für die Finanzierung oder die Instandsetzung kommen in die Anlage V.
  • Wer Gewinne aus einem Gewerbebetrieb erzielt, etwa durch eine Solaranlage, muss dies in der Anlage G eintragen. Für selbstständige Nebenberufler gibt es die Anlage S.
  • Eine Auflistung aller Formulare, die für Ihre Einkommensteuererklärung nötig werden können, finden Sie beim Bundesfinanzministerium.
mh