HOME

Bundesfinanzministerium

Grundsteuer-Reform: Regierung rechnet mit leicht höheren Mieten

Berlin - Das Bundesfinanzministerium rechnet in gefragten Wohngegenden mit etwas höheren Belastungen für Mieter durch die geplante Grundsteuerreform. Dabei gehe es im Schnitt um einen «mittleren zweistelligen Euro-Betrag mehr im Jahr», hieß es in Regierungskreisen. Der von Finanzminister Olaf Scholz favorisierte Vorschlag sieht ein wertabhängiges Modell vor, das am Ende den Kommunen aber wie bisher rund 14 Milliarden Euro im Jahr an Einnahmen sichern soll. Das Bundesverfassungsgericht hatte im April die bisherigen Bemessungsgrundsätze als völlig veraltet verworfen.

Skyline Frankfurt

Dubiosen Aktiengeschäften

Finanzministerium geht neuen Vorwürfen von Steuerbetrug nach

Werner Gatzer

Staatssekretär Werner Gatzer

Architekt der «Schwarzen Null» warnt vor Haushaltsrisiken

Uniform

Verringerung von Pensionslast

Scholz will Altersgrenze für Bundeswehrsoldaten hochsetzen

Bund unterstützt Länder weiter bei Flüchtlingskosten

Bund unterstützt Länder auch 2019 bei Integration von Flüchtlingen

Immer mehr im EU-Ausland lebende Kinder erhalten Kindergeld

Immer mehr im EU-Ausland lebende Kinder erhalten Kindergeld

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link: "Ich muss mich hier mit Menschen beschäftigen, die ganze Straßenzüge vermüllen und das Rattenproblem verschärfen. Das regt die Bürger auf", sagt der SPD-Politiker. 

Zahlungen ins Ausland

Duisburgs Oberbürgermeister schlägt Alarm: Machen Schlepper Geschäfte mit dem Kindergeld?

Rohbau von Einfamilienhaus

Mögliche Begrenzung des Baukindergelds nach Wohnfläche erzürnt die CDU

Mit 73 Jahren zu alt für den Briefmarken-Beirat: AfD-Politikerin Franziska Gminder

Polit-Posse

Zu alt: AfD-Abgeordnete darf bei Briefmarken nicht mitreden

Von Daniel Wüstenberg
Ursula von der Leyen

"BamS": von der Leyen fordert zwölf Milliarden Euro mehr für die Bundeswehr

Peter Altmaier

Altmaier weist Kritik an Ressortzuteilung in neuer Koalition zurück

Steuereinnahmen 2017 erneut gestiegen

Staatliche Steuereinnahmen im vergangenen Jahr erneut gestiegen

5,3 Milliarden Euro sollen erschlichen worden sein

Bericht: Schaden für Fiskus durch Cum-Ex-Skandal viel höher als gedacht

Jens Spahn

CDU-Politiker

Jens Spahn stößt Debatte um Englisch sprechende Kellner an - und erntet Spott

Der Kokain-Rekordfund aus Hamburg

3,8 Tonnen in Sporttaschen

800 Millionen wert - Zoll geht bisher größter Kokain-Fund in Deutschland ins Netz

Kommt die streckenabhängige Maut, müssen Vielfahrer deutlich draufzahlen.
stern exklusiv

Autobahnprivatisierung

Wie Wolfgang Schäuble bei der Maut doppelt kassieren möchte

Von Jan Boris Wintzenburg
Die Entdeckung führte zu einem Polizeieinsatz am Finanzministerium
+++ Ticker +++

News des Tages

Gefährliches Paket im Bundesfinanzministerium kam aus Athen

Wolfgang Schäuble blickt skeptisch

Steuern

Wolfgang Schäubles Milliarden-Fehler

Blick auf Frankfurter Banken-Skyline - Bankenverband hielt sich Maulwurf im Finanzministerium

Milliarden am Fiskus vorbei

Bankenverband hielt sich offenbar "Maulwurf" im Finanzministerium

Maklerprovision ist zuweilen Abzocke

Abzocke bei Wohnungssuche

Erst zahlen, dann besichtigen: Die miese Masche gieriger Makler

Neue 5-Euro-Münze besteht aus Metall - und Plastik

Ab Donnerstag im Umlauf

Die 5 wichtigsten Fragen zur neuen 5-Euro-Münze

Bar zahlen künftig nur bis 5000 Euro

Vorschlag der Bundesregierung

Obergrenze für Barzahlungen: 5000 Euro?

So wie in dieser Behindertenwerkstatt der Diakonie Mitteldeutschland arbeiten auch die Mitarbeiter der Einrichtung in Hamburg-Alsterdorf an Computern. 

Wettbewerbsverzerrung?

Warum Bundesbehörden Aufträge an eine Behindertenwerkstatt vergeben

Gestapelte Euromünzen liegen auf einem Tisch

Finanzministerium

Bund erzielt Rekordüberschuss von 12,1 Milliarden Euro