HOME

Arbeitslosenzahlen : Aufschwung verhilft zu Niedrigrekord im Juni

Die Arbeitslosenquote sinkt seit Monaten - und auch der Juni verschafft der Bundesagentur für Arbeit Grund zu positiven Meldungen. Allerdings sind die Aussichten düster.

Niedrigste Arbeitslosenquote seit 1991

Die Bundesagentur für Arbeit meldet für Juni die niedrigste Arbeitslosenquote seit 1991

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im Juni auf den niedrigsten Stand seit fast 24 Jahren gefallen. Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) waren in diesem Monat 2,711 Millionen Arbeitslose registriert. Das seien 51.000 weniger als im Mai und 122.000 weniger als vor einem Jahr, teilte die Behörde am Dienstag in Nürnberg weiter mit.

Die Arbeitslosenquote habe 6,2 Prozent betragen. Niedriger war die Arbeitslosenzahl zuletzt im November 1991. Der Arbeitsmarkt habe sich mit der auslaufenden Frühjahrsbelebung weiter günstig entwickelt, sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Auch unter Herausrechnung der Saison Schwankungen ging die Arbeitslosenzahl zurück. Saisonbereinigt verzeichnete die BA mit 2,786 Millionen Erwerbslosen 1000 weniger als im Mai. Banken-Volkswirte hatten einen Rückgang um 5000  erwartet.

Nachdem die Zahl der Erwerbslosen bereits in den Vormonaten auf einem Rekordtief gelegen hatte, könnte es in den kommenden Monaten wieder schlechter werden. Dabei sei selbst ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit im Herbst nicht ausgeschlossen. Die meisten Ökonomen gehen aber allenfalls von einer stagnierenden Erwerbslosigkeit bis zum Jahresende aus.

jka / Reuters