Bahn-Tarifverhandlungen Einigung bei 4,5 Prozent


In den Verhandlungen der Bahn mit den Gewerkschaften Transnet und GDBA ist eine Einigung erreicht worden. Die 134.000 Beschäftigten bekommen demnach 4,5 Prozent mehr Geld.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von 19 Monaten, wie Bahnchef Hartmut Mehdorn am Montag in Berlin mitteilte. Hinzu kommt demnach eine Einmalzahlung von 600 Euro für Juli bis Dezember 2007.

Trotz dieser Einigung müssen sich Bahnreisende an diesem Dienstag nochmals auf Behinderungen einstellen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat für die Zeit von 8.00 bis 11.00 Uhr zu einem bundesweiten Warnstreik aufgerufen. Sie nimmt nicht an den Verhandlungen mit den anderen beiden Gewerkschaften teil. Die GDL fordert stattdessen einen separaten Tarifvertrag für Lokführer und Zugbegleiter sowie Einkommenserhöhungen bis zu 31 Prozent.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker