Deutsche Bank Ackermann mit Blaulicht in die Klinik


Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann ist am Mittwochabend in ein Berliner Krankenhaus eingeliefert worden. Von einem Kreislaufkollaps war die Rede. Ein Sprecher der Bank sagte, Ackermann sei nach einem Essen "unwohl" geworden. Inzwischen sei er wieder "wohlauf".

Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann ist am Mittwochabend nach einem Kreislaufkollaps in Berlin vorübergehend in ein Krankenhaus gebracht worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Kreisen der Bank, die damit einen Bericht des "Berliner Kurier" bestätigten.

Ackermann habe sich nach einem Empfang "kurz unwohl" gefühlt, sagte ein Sprecher der Bank, ohne den Krankenhausaufenthalt zu bestätigen. Ursache sei vermutlich das Essen gewesen, inzwischen gehe es Ackermann wieder gut. "Er arbeitet bereits wieder", sagte der Sprecher.

Wie der "Berliner Kurier" unter Berufung auf Bankenkreise berichtete, war der Deutsche Bank-Chef in der Filiale des Instituts am Berliner Prachtboulevard Unter den Linden nach einem Kreislaufkollaps zusammengebrochen.

Dem Bericht zufolge wurde Ackermann mit einem Rettungswagen ins Berliner Bundeswehrkrankenhaus eingeliefert. Die Deutsche Bank hatte am Mittwoch den ersten Milliardenverlust in ihrer Geschichte bekanntgeben müssen.

DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker